Verbrauchertipp

Urteil zu Schönheitsreparaturen bei unrenovierter Wohnung

Diese Woche hat der Bundesgerichtshof (BGH) ein Urteil gefällt, was vor allem für viele Mieter interessant ist, die ihre Wohnung unrenoviert bezogen haben. Denn Mieter haben bei unrenovierten Wohnungen Anspruch auf Schönheitsreparaturen. Der BGH verpflichtet aber Mieter zur Beteiligung an den Kosten.

Farbeimer mit Rolle und Pinsel © imago/Christine Roth
Farbeimer mit Rolle und Pinsel | © imago/Christine Roth

Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil über Schönheitsreparaturen in unrenovierten Wohnungen gefällt. Demnach können langjährige Mieter ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten. Die Mieter müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Außerdem sind Vermieter nur zum Renovieren verpflichtet, wenn sich der Zustand der Wohnung seit dem Einzug deutlich verschlechtert hat.

Die Richter entschieden sich dabei für eine Kompromisslösung. Die Kosten sollen in der Regel jeweils zur Hälfte von Vermieter und Mieter getragen werden. Der BGH hatte über zwei Fälle aus Berlin entschieden.

Dazu sprechen wir mit dem Finanzexperten Hermann-Josef Tenhagen von Finanztip.de.

Farbeimer mit Rolle und Pinsel © imago/Christine Roth
imago/Christine Roth
Download (mp3, 5 MB)