Fr 07.09. 07:20

Verbrauchertipps

Immer Ärger mit den Konzertkarten

mit Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur von Finanztip.de

Gebühren für das Selbst-Ausdrucken von Tickets sind rechtswidrig. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte den Ticket-Anbieter Eventim verklagt.

Computertaste mit der Aufschrift Tickets © imago/Christian Ohde
Computertaste mit der Aufschrift Tickets | © imago/Christian Ohde

Es gibt Dinge, die nun wirklich absurd erscheinen: Dazu gehört eindeutig eine Service-Gebühr von 2,50 Euro beim Konzertkartenkauf, die dafür erhoben wird, dass ich dem Anbieter Arbeit abnehme und mein Ticket zu Hause selbst ausdrucke. Die Verbraucherzentrale NRW hatte dagegen geklagt – erfolgreich! Eine solche Gebühr sei nicht zulässig, urteilten die Karlsruher Richter.

Was genau beim Ticketkauf alles schief gehen kann, darüber sprechen Tom Böttcher und Marco Seiffert mit Hermann-Josef Tenhagen, dem Chefredakteur von Finanztip.de

Computertaste mit der Aufschrift Tickets © imago/Christian Ohde
imago/Christian Ohde
Download (mp3, 4 MB)

Mehr zum Thema:

Kommentar von Friedrich Küppersbusch

Seehofer bringt Rücktritt vom CSU-Vorsitz ins Spiel

Bulle & Bär
dpa/Kay Nietfeld

Nach dem Stimmverlust der CSU bei der Landtagswahl in Bayern wächst der Druck auf Parteichef Seehofer. Nun hat er einen Verzicht auf den CSU-Vorsitz angekündigt, sollte er von seiner Partei ... [mehr]

Horst Seehofer, CSU-Vorsitzender und Bundesinnenminister © dpa/Kay Nietfeld
dpa/Kay Nietfeld
Download (mp3, 4 MB)

Wissen - Denken - Meinen

Berliner AfD hat ihr Lehrer-Meldeportal gestartet

Bulle & Bär
imago/photothek

Auf der Internet-Seite der Berliner AfD-Fraktion gibt es seit heute ein Online-Formular, über das sich Eltern und Schüler über Lehrer beschweren können. [mehr]

Ein Schüler meldet sich im Unterricht © imago/photothek
imago/photothek
Download (mp3, 4 MB)