Wirtschaft

Das Dienstwagen-Privileg

Gespräch mit Herman-Josef Tenhagen von finanztip.de

Nicht selten fällt ein Dienstwagen etwas größer aus, als das private Modell. Der Grund: eine günstige Steuerregelung, dem sogenannten Dienstwagen-Privileg. Und diese Regelung kostet den Staat Milliarden. Die Grünen haben nun vorgeschlagen, das Privileg abzubauen - um Mittel für ein günstiges Nahverkehrsticket freizubekommen.

Ein Auto auf einer Straße
Ein Auto auf einer Straße | © IMAGO / Design Pics
Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) stemmt sich gegen den Vorschlag der Grünen, die pauschale Versteuerung von Dienstwagen abzuschaffen, um einen Nachfolger für das 9-Euro-Ticket zu finanzieren. "Es ist schon linke Polemik, die pauschale Versteuerung eines Geschäftswagens als Privileg zu bezeichnen, denn es ist vor allem eine Steuervereinfachung", sagte er der Deutschen Presseagentur.

Privileg? Steuervereinfachung? Wir sprechen mit Herman-Josef Tenhagen, Chef von finanztip.de.
Ein Auto auf einer Straße
IMAGO / Design Pics
Download (mp3, 4 MB)