Kommentar von Ulrike Bieritz

Wie sehr uns heute nach feiern zumute sein sollte

Heute wird 30 Jahre Mauerfall gefeiert ganz groß und in der ganzen Stadt. Rund um diese Festivitäten wollen wir aber auch auf die nüchternen Zahlen schauen, die in den vielen Umfragen rund ums Jubiläum herausgekommen sind.

Menschen auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in der Nacht vom 9. auf den 10.11.1989 © dpa/Peter Kneffel
Menschen auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in der Nacht vom 9. auf den 10.11.1989 | © dpa/Peter Kneffel
Zwei Zahlen sind besonders hängen geblieben: Die eine - laut ARD-Deutschlandtrend war jeder sechste Westdeutsche auch 30 Jahre nach dem 9. November noch niemals in Ostdeutschland. Die andere - 30 Jahre nach dem Mauerfall wünschen sich acht Prozent der Berliner die Mauer zurück – sagt eine aktuelle Forsa Umfrage. Das hört sich erstmal nicht viel an, aber wenn man bedenkt, dass das fast jeder zehnte in der U-Bahn ist, erscheint sie gar nicht so klein.
 
Wie sehr sollte einem angesichts dieser harten Zahlen heute nach Feiern zumute sein? Ein Kommentar dazu von Ulrike Bieritz.
Menschen auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in der Nacht vom 9. auf den 10.11.1989 © dpa/Peter Kneffel
dpa/Peter Kneffel
Download (mp3, 4 MB)

radioeins Kommentatorin

Ulrike Bieritz

Redakteurin bei Inforadio

Ulrike Bieritz

Ulrike Bieritz ist im hohen Norden geboren und in Sachsen ausgewachsen. Das Studium brachte sie letztendlich nach Thüringen, wo sie nach der Wende ihre ersten Schritte beim Radio machte. Bei ... [mehr]