Kommentar von Markus Feldenkirchen

Partygate-Affäre: "Das alles sind deutliche Anzeichen für eine Boulevardisierung des Politischen"

Erst will er nicht dort gewesen sein, dann weiß er nicht, dass es sich um eine Party handelte und am Ende beklagt er sich, dass niemand ihm gesagt habe, dass er gegen Regeln verstößt. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson macht gerade keine gute Figur. Die Gartenpartys in seinem Amtssitz Downing Street Number Ten - mitten im Lockdown – könnten ihm tatsächlich zum Verhängnis werden.

Markus Feldenkirchen
Markus Feldenkirchen | © Maurice Weiss

Denn die Rufe nach seinem Rücktritt werden lauter. Und während Johnson mit Kräften versucht von dem leidigen Thema abzulenken, bereiten seine Parteikollegen tatsächlich ein Misstrauensvotum vor.

Ist nach zahlreichen Skandalen jetzt verdientermaßen das Ende der Fahnenstange für Boris Johnson erreicht? Dazu ein Kommentar von Markus Feldenkirchen, politischer Autor beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Mehr zum Thema:

Großbritannien

Premier unter Druck: Boris Johnson und das Partygate

Dem britischen Premierminister, Boris Johnson, droht ein Misstrauensvotum aus den Reihen seiner eigenen Partei © AP Photo/Kirsty Wigglesworth
AP Photo/Kirsty Wigglesworth

In der "Partygate"-Affäre ist der Premier unter Druck und geht in die Offensive. Die Gebühren für die BBC sollen abgeschafft werden und Johnson will zur Bekämpfung der Migration das ... [mehr]

Dem britischen Premierminister, Boris Johnson, droht ein Misstrauensvotum aus den Reihen seiner eigenen Partei © AP Photo/Kirsty Wigglesworth
AP Photo/Kirsty Wigglesworth
Download (mp3, 6 MB)

radioeins Kommentator

Markus Feldenkirchen

Vom Nachrichtenmagazin "Der Spiegel"

Markus Feldenkirchen
Maurice Weiss

Seinen Jugendtraum, Fußballprofi bei Borussia Mönchengladbach zu werden, hat er verfehlt. Die Schauspielerei interessierte ihn nur kurz, dann entschied er sich für einen Beruf, der weniger mit ... [mehr]