Kommentar von Hajo Schumacher

Cannabis-Legalisierung in Kanada als Vorbild für Berlin?

Als zweites Land der Welt hat Kanada den Verkauf von Cannabis legalisiert. Bereits im Juni hatte das kanadische Parlament ein Gesetz gebilligt, wonach Cannabis legal hergestellt und konsumiert werden darf.

Hanfpflanze © radioeins/Chris Melzer
Hanfpflanze | © radioeins/Chris Melzer

Kanadier über 18 Jahre dürfen bis zu 30 Gramm der Droge je nach Wohnort seit Mittwoch bestellen oder in speziellen Läden kaufen. Dabei darf der Wert aber nicht zehn Dollar übersteigen. Auch der private Anbau für den persönlichen Gebrauch ist in den meisten Regionen erlaubt. Das Parlament in Ottawa hatte bereits im Juni ein Gesetz gebilligt, das den Konsum und die Herstellung von Haschisch und Marihuana erlaubt. 

Kanada gehört schon jetzt zu den Ländern mit dem weltweit höchsten Cannabis-Verbrauch. Die Regierung von Premierminister Trudeau will mit der Legalisierung den Schwarzmarkt unterbinden. Als erstes Land hatte Uruguay vor fünf Jahren Cannabis legalisiert.

Ist das eine völlig bescheuerte Idee oder könnte die Legalisierung auch in Berlin einige Probleme lösen? Der Kommentar von Hajo Schumacher, Kolumnist der Berliner Morgenpost.

Hanfpflanze © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 5 MB)