Kommentar von Franka Welz

Uneinigkeit über mögliche Auskunftspflicht des Corona-Impfstatus

Die Arbeitgeber*innen sind dafür, die Gewerkschaften dagegen: Haben Arbeitgeber*innen ein Recht darauf den Impfstatus seiner Arbeitnehmer*innen zu erfahren? Momentan ist das nicht erlaubt – für die Abfrage des Impfstatus am Arbeitsplatz müsste erst das Infektionsschutzgesetz geändert werden. Doch die Politik zeigt sich bis jetzt uneinig.

Franka Welz © radioeins/Beate Kaminski
Franka Welz | © radioeins/Beate Kaminski

Die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) fordert in der Corona-Pandemie mehr Informationsrechte für die Betriebe: Arbeitgeber*innen sollen den Impfstatus ihrer Beschäftigten erfragen dürfen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kann sich eine entsprechende Gesetzesänderung vorstellen - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ist skeptisch, auf welcher Rechtsgrundlage eine Impfstatusabfrage möglich wäre. Und Bundesjustizministerin Christine Lambrechtsieht gerade in Hinblick auf den Arbeitsplatz Kita und Schule einen wichtigen und richtigen Schritt in der möglichen Abfrage des Impfstatus.

Ist die Impfauskunftspflicht eine gute Idee? Ein Kommentar dazu von Franka Welz.

Franka Welz © radioeins/Beate Kaminski
radioeins/Beate Kaminski
Download (mp3, 5 MB)