Der Kommentar

Die Krise der Linken

Sie hat es wieder getan. Sahra Wagenknecht stürzte die eigene Partei Die Linke in die nächste Krise, indem sie im Bundestag von „einem Wirtschaftskrieg gegen Russland“ sprach.

Ulrike Bieritz
Ulrike Bieritz | © rbb/Gundula Krause

Renommierte Sozialpolitiker wie Ulrich Schneider verließen daraufhin die Partei in Zeiten, in denen linken Positionen reihenweise offene Türen einrennen könnte, beschäftigt sich „Die Linke“ lieber mit sich selbst. Inzwischen geht in der Partei wieder ein Gespenst um, das der Spaltung.

Braucht eine Partei wie die Linke mit solchen Mitgliedern keine politischen Gegner? Dazu ein Kommentar von Ulrike Bieritz.

Ulrike Bieritz
rbb/Gundula Krause
Download (mp3, 4 MB)