Kommentar von Brigitte Fehrle

Eigentlich wollte sich AKK ganz auf das Parteiamt konzentrieren

Immer wieder hatte Annegret Kramp-Karrenbauer einen Wechsel ins Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgeschlossen, weil sie sich ganz auf das Parteiamt konzentrieren wollte. Jetzt ist sie Verteidigungsministerin und übernimmt die Befehls- und Kommandogewalt über die Streitkräfte.

Hand in Hand stehen die scheidende und neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Amtseinführung im Bundesverteidigungsministerium zusammen © dpa/Wolfgang Kumm
Im Eiltempo nahm die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittwoch ihren Kabinettsposten ein | © dpa/Wolfgang Kumm

Eigentlich hatte sie niemand auf dem Zettel: CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist überraschend Verteidigungsministerin geworden. Eigentlich wollte sie nicht ins Kabinett von Merkel, um sich ganz der Arbeit als CDU-Chefin zu widmen. Deshalb zeigten sich Politiker aus den eigenen Reihen überrascht. Zuvor war mehrfach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als möglicher Nachfolger von Ursula von der Leyen genannt worden.

Jetzt also auch noch Verteidigungsministerin. AKK übernimmt erst den CDU-Vorsitz und jetzt nimmt sie noch den unddankbaren Posten, den Ursula von der Leyen zurücklässt… Alles offenbar, um ihre Partei allein zu managen und wieder nach oben zu führen! Übernimmt sie sich damit nicht? Ein Kommentar von der Journalistin Brigitte Fehrle.

Hand in Hand stehen die scheidende und neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Amtseinführung im Bundesverteidigungsministerium zusammen © dpa/Wolfgang Kumm
dpa/Wolfgang Kumm
Download (mp3, 6 MB)

radioeins Kommentatorin

Brigitte Fehrle

Journalistin und Publizistin

Brigitte Fehrle
Die Hoffotografen GmbH Berlin/Christine Blohmann

Als Kind wollte sie Dressurreiterin werden. Dazu braucht man viel Disziplin und Ehrgeiz. Brigitte Fehrle hat beides. Doch statt der Reiterkarriere kam der Journalismus. Von Anfang Juli 2012 bis ... [mehr]