Kommentar von Ann-Kathrin Hipp - Fußball-WM 2022: Wenn die Spiele in der Kneipe an der Ecke gezeigt werden

Ann-Kathrin Hipp © Privat
Privat
Ann-Kathrin Hipp | © Privat Download (mp3, 4 MB)

Am Sonntag beginnt sie, die Fußballweltmeisterschaft in Katar, das Sportgroßereignis, an dem viele schon vor dem ersten Spiel die Lust verloren haben. Nicht nur viele Fans haben sich für einen Boykott entschieden, auch immer mehr Kneipen kündigen an, aus Protest gegen die Ausbeutung von Arbeitern, Menschenrechtsverletzungen und Korruptionsvorwürfe kein WM-Spiel zu zeigen.

Wirt*innen könnten die Einnahmen nach massiven Einbußen durch die Corona-Pandemie sehr gut gebrauchen, dennoch verzichten einige auf die Einnahmen, die sie hätten, würden sie die Spiele zeigen. Andere verweisen genau darauf, um eine Übertragung zu rechtfertigen.

WM-Spiele zeigen in der Kneipe an der Ecke: Ist das moralisch vertretbar? Ein Kommentar von Ann-Kathrin Hipp, Tagesspiegel-Redakteurin und verantwortlich für den Newsletter „Checkpoint“.

Hinweis: Kommentare stellen grundsätzlich eine Meinungsäußerung der Kommentator*innen dar und entsprechen nicht automatisch der Einschätzung der Redaktion.