Kommentar von Ann-Kathrin Hipp

Debatte um den Osterurlaub

Wegen der Corona-Beschränkungen ist eine Debatte entbrannt, ob Urlaubsreisen an Ostern möglich sein sollen. Politiker*innen verschiedener Parteien haben die Hoffnung auf Urlaub zu Ostern gedämpft. Die Bundesregierung will sich noch nicht festlegen.

Bunte Ostereier hängen an einem Strauch © imago images/Ina Peek
Bunte Ostereier hängen an einem Strauch | © imago images/Ina Peek

Ostern ist erst in sieben Wochen und niemand weiß heute schon, wie sich die Corona-Zahlen bis Ostern entwickeln werden. So will sich auch die Bundesregierung noch nicht auf Prognosen für Reisen über Ostern festlegen. Es spreche jetzt vieles dafür, die Entwicklungen in den nächsten Wochen abzuwarten, sagt Regierungssprecher Seibert. Die derzeitige Lage entwickle sich in vieler Hinsicht positiv, wegen der Mutationen sei sie aber noch unsicher. Er gehe aber davon aus, dass dieses Ostern ein etwas anderes Fest werde als vor einem Jahr, so Seibert.

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hat mit seiner Aussage, dass Reisen auch über Ostern in diesem Jahr nicht möglich sein würden, scharfen Widerspruch ausgelöst.

Sollten wir uns jetzt schon vom Osterurlaub verabschieden? Ein Kommentar dazu von Ann-Kathrin Hipp vom Tagesspiegel. "Jetzt schon jedes Fünkchen Hoffnung auf eine kleine Auszeit auszulöschen", hält sie für falsch.

Bunte Ostereier hängen an einem Strauch © imago images/Ina Peek
imago images/Ina Peek
Download (mp3, 4 MB)