Klimaminute

Miami

Grün-satt, Türkisblau, Pinkpastell – Floridas fantastische Farben – an einem seiner beliebtesten Orte. Am weißen Miami Beach. Leider bröckelt dieser Look längst. Durch tropische Hitze, Hurrikans, Springfluten, steigenden Meeresspiegel ist Miami zum Risikogebiet geworden – stärker vom Klimawandel bedroht als jede andere amerikanische Metropole.

Buntes Treiben an einem Strand in Miami, Florida © imago images/Ikon Images
Buntes Treiben an einem Strand in Miami, Florida | © imago images/Ikon Images

Keine 40 Jahre mehr, so offizielle Schätzungen des Miami-Dade County, und das Meereswasser ist um 60 Zentimeter gestiegen und die Küste landeinwärts gewandert. Nicht bloß Klär- und Kernkraftwerk werden geflutet sein. Heute schon stehen in Miami manche Straßen zu oft unter Wasser. Sie werden als „flood zones“ markiert, auf einer Karte für von Extrem-Wetter betroffene Zonen. Der Rückversicherungs-Weltkonzerns Swiss Re prognostiziert: Die Region muss bis 2030 mit 33 Milliarden Dollar unwetterbedingte Schäden rechnen. 2008 war das noch halb so viel.

Buntes Treiben an einem Strand in Miami, Florida © imago images/Ikon Images
imago images/Ikon Images
Download (mp3, 1 MB)