Klimaminute

Der künstliche Baum

Wer in Mexiko City lebt, ist normalerweise gefeit davor, den Klimawandel anzuzweifeln. Es gibt Tage, an denen sich eine dichte Smog-Glocke über die Stadt legt. Ein künstlicher Baum soll das Problem lösen und dabei helfen, das CO2 aus der Luft zu saugen.

Ein Baum.
Ein künstlicher Baum in den Jahreszeiten. (Bild: IMAGO / agefotostock) | © IMAGO / agefotostock

Die am Rande der Stadt angesiedelte Industrie und rund fünf Millionen Autos sorgen dafür, dass in Mexiko City alle Jahre der Notstand aufgrund der schlechten Luftqualität ausgerufen werden muss.

Kurzfristige behördliche Maßnahmen wie ein temporäres Fahrverbot können das Problem auf Dauer nicht lösen. Das erkennt auch Jaime Ferrer. Doch er hat 2016 eine Lösung für das Problem. Mit seiner Firma BiomiTech entwickelt er einen rund vier Meter hohen und eine Tonne schweren Metallbaum, der mit Mikroalgen gefüllt ist.

Der 'BioUrban' genannte Kunstbaum saugt Co2 und Verunreinigungen aus der Luft und gibt reinen Sauerstoff zurück. Ein BioUrban betreibt Photosynthese wie ein ganzer Hektar natürlicher Wald. Nach Jaime Ferrer soll er vor allem in großen Städten zum Einsatz kommen, wo normale Bäume kaum noch natürliche Lebensbedingungen vorfinden. Einen Nachteil hat der BioUrban allerdings: Seine Produktion kostet rund 50.000 Dollar.

Ein Baum.
IMAGO / agefotostock
Download (mp3, 1 MB)