Klimaminute

Das beste Schnitzel fürs Klima

Kalbschnitzel, Schweineschnitzel oder Sojaschnitzel, Bio oder Nicht-Bio, wer die Wahl hat, hat die Qual. Aber was ist besser fürs Klima? Die schlechteste Wahl ist hier das Kalbsschnitzel. Für ein Kilo Rindfleisch werden so viele Treibhausgase freigesetzt wie beim Verbrennen von sechs Litern Benzin. Das Schweineschnitzel schneidet da schon besser ab, es setzt nur ein Drittel der Treibhausgase frei.

Schnitzel (Bild: IMAGO / CHROMORANGE)
Zwei Schnitzel auf Pommes. | © IMAGO / CHROMORANGE

Bio ist beim Fleisch mal nicht die erste Wahl fürs Klima, der größere Flächenverbrauch schlägt sich negativ nieder.

Kommen wir nun zum pflanzlichen Fleischersatz, hier gilt: je weniger vom Ursprünglichen zu sehen ist, desto mehr Treibhausgase. Grünkernbratling schlägt hier Sojaschnitzel. Aber auch im ungünstigen Fall wird das Schweineschnitzel um fünfzig Prozent unterboten.

Ungeschlagen bleibt: Die Erbsen und Bohnen gleich in den Kochtopf oder die Pfanne, ohne Sie durch den Fleischwolf der Lebensmittelindustrie zu drehen. Und es gibt auch Fleisch, das so manchen Sojaburger in der Klimabilanz schlägt: Insekten!

Schnitzel (Bild: IMAGO / CHROMORANGE)
IMAGO / CHROMORANGE
Download (mp3, 1 MB)