Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins

Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie

bis 26. April in der Alfred-Ehrhardt-Stiftung

Das erhabene Meer, beeindruckende Berggipfel, bunte Blumenwiesen oder dunkle Wälder... Ob auf Gemälden, Zeichnungen oder Fotos, die Kunst hat sich immer schon an der Natur und an Landschaften abgearbeitet. 

Thomas Wrede Haus im Gebirge, 2007 C-Print, 120 x 240 cm, Edition: 5 + 2 AP © Thomas Wrede, VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Courtesy the artist
Thomas Wrede Haus im Gebirge, 2007 C-Print, 120 x 240 cm, Edition: 5 + 2 AP | © Thomas Wrede, VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Courtesy the artist

In einer Ausstellung in der Berliner Alfred-Ehrhardt-Stiftung gehen fünf Künstler jetzt noch weiter: Sie bauen Landschaften einfach selbst als Modelle und fotografieren sie anschließend. Zu sehen ist das in der Ausstellung „Modell-Naturen“ in der zeitgenössischen Fotografie“, die gerade eröffnet hat.

Marie Kaiser war schon da und berichtet.

Thomas Wrede Haus im Gebirge, 2007 C-Print, 120 x 240 cm, Edition: 5 + 2 AP © Thomas Wrede, VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Courtesy the artist
Thomas Wrede, VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Courtesy the artist
Download (mp3, 5 MB)

Die Ausstellung „Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie“ ist noch bis 26. April zu sehen in der Alfred-Ehrhardt-Stiftung in der Auguststraße in Berlin-Mitte. Geöffnet ist an allen Tagen, außer montags, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Thema

Art aber fair
radioeins/Ralf Schuster

Marie Kaiser

Art aber fair
radioeins/Schuster

Kunstkritiken auf radioeins