Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins

Jack's Jacks

Jack Whitten bis 1. September 2019 im Hamburger Bahnhof

Barack Obama, Andy Warhol, Muhammad Ali, Stanley Kubrick oder Martin Luther King – sie alle begegnen uns in der Ausstellung des US-amerikanischen Malers Jack Whitten, die gerade im Hamburger Bahnhof eröffnet hat.

Jack Whitten: Apps for Obama, 2011 Acryl auf Hohlkerntür, 213,4 x 231,1 cm, Privatbesitz, courtesy Zeno X Gallery © Jack Whitten, courtesy Zeno X Gallery, Antwerp. Photo: John Berens
Jack Whitten: Apps for Obama, 2011 Acryl auf Hohlkerntür, 213,4 x 231,1 cm, Privatbesitz, courtesy Zeno X Gallery | © Jack Whitten, courtesy Zeno X Gallery, Antwerp. Photo: John Berens

Aber es sind keine Porträts zu sehen, Whitten sieht die Acrylgemälde als „Gaben“ an diese Persönlichkeiten, die ihn beeinflusst haben an. „Jack’s Jacks“ heißt die Ausstellung und ist Jack Whittens erste europäsische Einzelausstellung. Marie Kaiser war schon da.

Jack Whitten: Apps for Obama, 2011 Acryl auf Hohlkerntür, 213,4 x 231,1 cm, Privatbesitz, courtesy Zeno X Gallery © Jack Whitten, courtesy Zeno X Gallery, Antwerp. Photo: John Berens
Jack Whitten, courtesy Zeno X Gallery, Antwerp. Photo: John Berens
Download (mp3, 5 MB)

Mehr zum Thema

Art aber fair
radioeins/Ralf Schuster

Marie Kaiser

Art aber fair
radioeins/Schuster

Kunstkritiken auf radioeins