Art aber fair - die Kunstkritik auf radioeins

1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever

Bis 6. Januar 2019 im Deutschen Bundestag

Am Wochenende hat sich der Waffenstillstand von Compiègne zum 100. Mal gejährt. In Frankreich wurde dem Ende des Ersten Weltkriegs mit vielen Staatsgästen gedacht. Im Deutschen Bundestag wird es künstlerisch verarbeitet.

Symbolhafte Friedenszeichen im Rahmen der Ausstellung "1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever" © Deutscher Bundestag / Achim Melde
Symbolhafte Friedenszeichen im Rahmen der Ausstellung "1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever" | © Deutscher Bundestag / Achim Melde

Insgesamt 31 Künstlerinnen und Künstlern aus den 31 Staaten, die am Ersten Weltkrieg militärisch beteiligt waren, haben an der Skulpturen-Ausstellung „1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever“ („Damals nicht, jetzt nicht, niemals!“) mitgewirkt, darunter große Namen wie Christian Boltanski, Monica Bonvicini, Tony Cragg, Anish Kapoor und aus Deutschland: Günther Uecker.

Marie Kaiser hat sich die Ausstellung schon angesehen...

Symbolhafte Friedenszeichen im Rahmen der Ausstellung "1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever" © Deutscher Bundestag / Achim Melde
Deutscher Bundestag / Achim Melde
Download (mp3, 5 MB)

Mehr zum Thema

Art aber fair
radioeins/Ralf Schuster

Marie Kaiser

Art aber fair
radioeins/Schuster

Kunstkritiken auf radioeins