Interview mit Robert Skuppin

Was ist das Albaum?

Am 27. November (vor fast 2 Wochen) hat radioeins getwittert: "Für jeden Retweet pflanzen wir einen Baum." Die radioeins-Hörerinnen und Hörer haben sofort mitgemacht, der Tweet ging durch die Decke und nun steht unser Auftrag fest: mehr als 61.000 Bäume muss radioeins pflanzen.

FAQs zum Albaum
FAQs zum Albaum | © radioeins

Gleichzeitig sind noch viele Fragen offen, die uns radioeins-Chef Robert Skuppin beantwortet.

Was sich viele Hörer und auch wir uns gefragt haben: Wer soll das eigentlich bezahlen? Musst du dein Auto verpfänden?

Nein, ich muss nicht mein Auto verpfänden und es wird auch nicht aus Rundfunkbeiträgen kommen, dieses Geld, sondern wir saßen im Sommer mal zusammen als radioeins-Redaktion und standen unter dem Eindruck, dass Wissenschaftler festgestellt haben, dass mit einem massiven Aufforstungsprogramm tatsächlich der Anstieg von CO2 möglicherweise gebremst werden könnte und hatten dann die Idee, was wäre denn, wenn wir uns daran beteiligen – also nicht nur informieren und darüber sprechen, sondern uns wirklich beteiligen - mit den Hörern zusammen – und versuchen mehr Bäume in dieser Welt zu pflanzen. Wir haben uns dann Informiert und sind dann auf Organisationen gestoßen, die das auch längere Zeit schon machen, und auch sehr professionell machen, und haben dann eine Idee entwickelt, wie man diese beiden Dinge zusammenführen kann.

Es ist klar, es kostet Geld Bäume zu pflanzen. Und wie kann man an dieses Geld kommen? Indem man vielleicht – und das ist ja dann das, wo wir Kontakte haben und auch Möglichkeiten – eben z.B. mit Musikern spricht und die für so ein Projekt überzeugt und zu sagen: Wollt ihr uns nicht einen Song schenken. Oder: Wollt ihr nicht einen Song schenken für Bäume und wollen wir daraus nicht eine Platte machen. Und wollen wir nicht dann diese Platte eben auch tatsächlich verkaufen. Und wenn wir die verkaufen, die eigentlich so pro Bono machen, dass eigentlich niemand was daran verdient – außer der Welt, in dem Falle eben auch die Bäume. Und das wir mit dem Geld aus dem Verkauf dieser Platte dann tatsächlich Bäume pflanzen.

Wo ist dieser Wald? Wo pflanzen wir diese Bäume?

Wir haben lange überlegt... Sollten wir das nicht in Deutschland machen? Wir sind ein regionales Radio in Berlin-Brandenburg. Es wäre doch tatsächlich sinnvoll hier, weil ja auch der deutsche Wald sehr stark geschädigt und auch angegriffen ist. Aber wir haben mit immer mehr Experten drüber gesprochen und die haben uns gesagt: Man muss im Tropenwald tatsächlich eben Bäume pflanzen, weil nur die Bäume im Tropenwald in der Lage sind so viel CO2 zu speichern, dass das Ganze dann tatsächlich auch Sinn macht – lang- und mittelfristig. Und deshalb haben wir uns entschieden - zusammen mit der Organisation „WeForest“, die sehr viel Erfahrung auf diesem Gebiet haben - einen Wald – in dem Fall in Afrika in Sambia, das ist der trockene Tropenwald – dort tatsächlich diese Bäume zu pflanzen und auf diese Weise – mit Sicherheit nur einen ganz kleinen Beitrag - aber immerhin einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas zu leisten.

Wer hat sich den tollen Namen „Albaum“ ausgedacht?

Das ist letztendlich ein Gemeinschaftsprojekt der radioeins-Redaktion und der unterstützenden Organisationen. Der war dann irgendwann mal im Raum, dann stand er da und jetzt finden ihn (eigentlich) alle richtig gut.

Wie kommt jetzt das Geld des Albaums in den tropischen Wald in Sambia?

Wir haben ab dem heutigen Tag eine Internetseite, wo man dieses Albaum bestellen kann. Es kommt dann erstmal noch nicht, denn es dauert natürlich eine ganze Weile tatsächlich so ein Album zu produzieren. Das ist normal. Und deshalb haben wir gesagt, es gibt jetzt erstmal einem Baumbon den man bekommt, wenn man dieses Album kauft. Dieses Geld wird genommen – einen ganz kleinen Teil dieses Geldes brauchen wir tatsächlich zur Produktion der CD – aber ansonsten arbeiten fast alle Organisationen pro Bono dafür. Das Geld geht dann bei der rbb Media ein und wird dann immer wochenweise in Tranchen an WeForest weitergeleitet, die mit diesem Geld dann vor Ort die Bäume anpflanzen und das insofern auch nachhaltig machen als auch die örtliche Bevölkerung bei dieser Anpflanzung integriert ist.

Wenn ich das Albaum an Weihnachten verschenken möchte – das geht auch schon?

Den Gutschein oder den Baumbon dafür bekommst du rechtzeitig, sodass du damit ein wunderschönes Geschenk hast – eine ideelle Gabe. Und das Album folgt dann sofort nächstes Jahr im März.

Wer jetzt keine Platte kaufen, aber trotzdem spenden möchte – geht das auch?

Natürlich geht das auch. Wenn du tatsächlich sagst: Ich kann mir die Musik ja auch kostenlos bei radioeins anhören – wir spielen ja die Songs auch – dann kannst du natürlich auch direkt nur spenden. Und auch mit diesem Spenden werden dann Bäume gepflanzt.

Werden wir denn unser Versprechen einhalten können pro Retweet einen Baum zu pflanzen?

Davon gehen wir aus. Das ist ein Projekt, was wir machen, das machen wir jetzt nicht nur einfach mal eine Woche oder ein bis zwei Monate, sondern das ist tatsächlich ein längerfristig angelegtes Projekt mit einer großen Nachhaltigkeit. Ich denke, dass wir uns das gesamte Jahr 2020 damit intensiv beschäftigen werden. Ich gehe sogar davon aus, dass wir mehr Bäume pflanzen als wir Retweets haben – wenn wir das dürfen, ich hoffe da ist niemand sauer.

Jetzt gibt es auch vielleicht Menschen, die sagen: Mir ist der Tropenwald egal – ich möchte vor allem ein tolles Album haben. Wer ist denn mit dabei?

Wem ist denn der Tropenwald egal?

Erstmal will ich mich bei all den Musikern nochmal bedanken. Wir waren uns am Anfang auch nicht ganz sicher als Anja Caspary, die Musikchefin von radioeins, dann auch wirklich durch persönliche Kontakte unglaublich viele Musiker angesprochen hat, ob die jetzt nur begeistert sind? Wie wir alle wissen, sind die auch stark beschäftigt. Die meisten von denen haben auch schon Projekte, die sie unterstützen. Aber es war hier ein kleines Wunder, wie schnell viele wirklich bekannte Musiker, wie Tocotronic, Wanda, 2Raumwohnung, Judith Holofernes, Bilderbuch, Sophie Hunger, Seeed oder die Beatsteaks tatsächlich bereit waren sofort mitzumachen und uns einen Song zu schenken, damit er auf diese CD kommen kann. Das finde ich wirklich richtig toll. Und die sind auch wirklich beseelt davon das Klima zu verbessern und, wie gesagt, damit einen zumindest ganz, ganz kleinen Beitrag zu leisten.



Albaum - das ist das radioeins Albaum das Bäume pflanzt. Die besten deutschsprachigen Musikerinnen und Musiker haben uns einen Song geschenkt, um Bäume im afrikanischen Tropenwald zu pflanzen. Alles über dieser besondere Album, wer dabei ist und wie man es - rechtzeitig vor Weihnachten noch bestellen kann, sowie alle Infos zum radioeins Wald in Sambia finden Sie auf unserer Internetseite www.radioeins.de/albaum