Mi 04.09. 05:48

Fünf Jahre in 30 Tagen

Hier kommt Alex - Folge 18

Im Sommer 1802 versuchen sich Humboldt und seine Gefährten an der Besteigung des Chimborazo, dem damals höchsten bekannten Berg der Welt mit gut 6.260 Metern. 

Hier kommt Alex #18 © Melcher
Hier kommt Alex #18 | © Melcher

Der Sauerstoffmangel lässt einen Teil des Expeditionsteams vorzeitig umkehren, Humboldt steigt alleine weiter hoch. Doch auch er muss wegen eines Schneesturms abbrechen, bei 5.892 Metern. Mehr als 1.000 Meter höher als der Montblanc, der höchste Berg der Alpen.

"Unser Aufenthalt in dieser ungeheuren Höhe zählte zum Traurigsten und Finstersten überhaupt. Wir waren in einen Nebel gehüllt, der uns nur von Zeit zu Zeit die uns umgebenden Abgründe erblicken ließ. Kein lebendiges Wesen, kein Insekt, ja nicht einmal der Condor, der am Antisana über unseren Köpfen schwebte, belebte die Lüfte."

Die Fast-Besteigung des Chimborazo trägt wesentlich zu Humboldts Ruhm bei. Er ist der Mann, der den höchsten bis dahin von einem Menschen bestiegenen Punkt der Erde erreicht hat. Doch durch seine Anden-Expeditionen erwirbt er noch viel bedeutendere Verdienste. Er revidiert die bisherigen geographischen Kenntnisse der Bergregion, führt barometrische und seismologische Messungen durch und sammelt Exemplare einer großen Anzahl von Pflanzen.