ALBA vor Endspiel gegen Oldenburg

"Alles was war, zählt nicht mehr"

ALBA Berlin steht im Playoff-Viertelfinale in der Basketball-Bundesliga vor einem echten Endspiel. "Das wird ein ganz spezielles Spiel", sagte Manager Marco Baldi vor dem entscheidenden Match der "Best-of-five-Serie" gegen die EWE Baskets Oldenburg am Donnerstag. "Uns bleibt nur eins, wir müssen jetzt alles geben", forderte Trainer Aito Garcia Reneses.

Basketball: Alba Berlin
Basketball: Alba Berlin | © Thomas Schmidt

Für beide Mannschaften heißt es dann: Entweder Halbfinale oder Saisonende. Den Druck sieht der ALBA-Manager deshalb bei beiden Teams gleichermaßen. "Volle Konzentration, maximale Intensität und unser schnelles Spiel durchziehen", forderte Baldi.

Den ersten Matchball hatte ALBA durch die klare 85:97-Niederlage am Dienstagabend in Oldenburg verspielt. Vor allem die Deutlichkeit der Pleite überraschte dabei. "In der zweiten Halbzeit haben sie uns überrollt", gestand Guard Akeem Vargas. Und doch will man das Spiel schnell abhaken. "Man darf nicht lange nachdenken", meinte Baldi: "Denn alles, was bisher war, zählt nun nicht mehr."

Am Donnerstag will ALBA vor allem vom Heimvorteil profitieren und die Fans mobilisieren. "Wir haben die ganze Saison dafür gespielt, dass wir im entscheidenden Spiel Heimrecht haben", sagte Baldi. Und die Serie hat bisher gezeigt, wie wichtig der sein kann. Beide Teams gewannen jeweils ihre Heimspiele. "Playoff hat auch immer viel mit Publikum zu tun", befand Baldi.

In einem möglichen Halbfinale würden die Berliner dann auf die MHP Riesen Ludwigsburg treffen. Die Schwaben gewannen ihre Serie gegen Bayreuth glatt mit 3:0.
Quelle: dpa

Wir sprechen mit Marco Baldi auf radioeins...

Basketball: Alba Berlin
Thomas Schmidt
Download (mp3, 5 MB)