Umstrittene Regelung

Verfassungsgericht verhandelt über Verbot organisierter Sterbehilfe

Sterbehilfe in Deutschland ist verboten - dagegen gibt es mehrere Klagen. Das Bundesverfassungsgericht wird sich ab heute zwei Tage lang damit beschäftigen.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe © dpa/Uli Deck
Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe | © dpa/Uli Deck

Ab heute verhandelt der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts über das Thema Sterbehilfe. Konkret geht es dabei um den Paragraph 217 Strafgesetzbuch, der Ende 2015 in Kraft trat. Die Vorschrift stellt die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ unter Strafe.

Dem Gericht liegen gegen diese Vorschrift sechs Verfassungsbeschwerden vor, von schwer erkrankten Menschen, Ärzten und Sterbehilfevereinen. Dass das Verfassungsgericht zwei Verhandlungstage angesetzt hat, macht die Bedeutung des Verfahrens deutlich.

Kerstin Hermes und Julia Menger sprechen darüber mit Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.