Verbraucher

Die soziale Frage in der Energiepreiskrise

In Europa steigen die Energiepreise rasant. Autofaher können das seit Wochen an den Tankstellen beobachten. Doch auch die Gaspreise bereiten Unternehmen und Verbrauchern immer mehr Sorgen, vor allem Geringverdiener könnte es hart treffen.

Thermostat einer Heizung © radioeins/Chris Melzer
Thermostat einer Heizung | © radioeins/Chris Melzer

Ökonomen und Sozialverbände warnen davor, dass gerade Geringverdiener bald vor enormen sozialen Problemen stehen könnten – und fordern Handeln von der Regierung.

Auch auf EU-Ebene hat man das Problem erkannt. Gestern hat sich die EU Kommission dazu geäußert und Pläne für eine Europäische Antwort auf die jetzige Krise aufgezeigt. Ein komplexes Thema also. Und deswegen sprechen wir jetzt mit Prof. Dr. Veronika Grimm, sie ist Ökonomin, eine der "Wirtschaftsweisen" und leitet den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität.

Veronika Grimm sagt, dass es nun wichtig sei, schnell Maßnahmen zu ergreifen, um die Belastungen für die Betroffenen schnell abzufedern. Jetzt seien vor allem die sozialen Sicherungssysteme gefordert, außerdem sollte man über die Abschaffung der EEG-Umlage nachdenken, dort müsse ein Bürokratieabbau passieren, damit schneller geholfen werden könne.

Thermostat einer Heizung © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 5 MB)