"Fridays for Future"

Schülerdemos für Klimaschutz

Was mit der 16jährigen Aktivistin Greta Thunberg aus Schweden angefangen hat, nimmt inzwischen globale Ausmaße an.

Schüler demonstrieren in Potsdam für eine bessere Klimapolitik © radioeins/Amelie Ernst
Schüler demonstrieren in Potsdam für eine bessere Klimapolitik | © radioeins/Amelie Ernst

Weltweit demonstrieren tausende Schülerinnen und Schüler gegen den Klimawandel und fordern Politiker zum Handeln auf. Und dafür nehmen sie selbst, Ärger mit der Schule in Kauf. Für den 15. März 2019 sind nun Schulstreiks in mehr als 50 Ländern geplant.

Seit Wochen schwänzen die jungen Leute immer freitags bei den „Fridays for Future“ Protesten den Unterreicht und gehen für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße. Eine von ihnen ist die 16jährige Franziska Wessel aus Berlin-Steglitz-Zehlendorf.

Christoph Azone uns Stefan Rupp sprechen mit ihr darüber.

Schüler demonstrieren in Potsdam für eine bessere Klimapolitik © radioeins/Amelie Ernst
radioeins/Amelie Ernst
Download (mp3, 5 MB)


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich hinter die Aktionen gestellt und sie gelobt. Viele Erwachsene hätten noch nicht gemerkt, dass es fünf vor zwölf sei. Deshalb sei es wichtig, dass Schüler sich melden, so Steinmeier.

Greta Thunberg ist "Frau des Jahres"


In Schweden ist die Klimaschützerin Greta Thunberg unterdessen zur wichtigsten Frau des Jahres ausgerufen worden. Die 16jährige setzte sich in einer Umfrage der Zeitung "Aftonbladet" knapp gegen die Parteichefin der schwedischen Christdemokraten durch.