Parlamentswahlen in Neuseeland

Prognose sieht absolute Mehrheit für Jacinda Ardern

Die neuseeländische Ministerpräsidentin Ardern hat sich bei der Parlamentswahl eine zweite Amtszeit gesichert. Nach ersten Prognosen holt ihre Labour Party die absolute Mehrheit. Im Zweifel würde Ardern in einer Koalition mit den Grünen Regierungschefin bleiben. Mit einem so hohen Sieg konnte Ardern vor einigen Wochen nicht rechnen, berichtet ARD-Korrespondent Holger Senzel.

Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern © AP Photo/Mark Baker
Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern | © AP Photo/Mark Baker

Bei der Parlamentswahl in Neuseeland zeichnet sich ein deutlicher Sieg der sozialdemokratischen Labour-Partei ab. Nach der ersten Prognose erreicht die Partei von Premierministerin Jacinda Ardern mit 63 von 120 Sitzen die absolute Mehrheit. Sollte sich dies bestätigen, könnte Labour künftig auch ohne eine Koalition mit den Grünen regieren.

Die Premierministerin profitiert Beobachtern zufolge von ihrem erfolgreichen Krisenmanagement in der Corona-Pandemie. Adern hat schon Mitte März die Grenzen schließen lassen und einen harten Lockdown verordnet. In Neuseeland gab es bisher nur 1.800 Corona-Fälle.

ARD-Korrespondent Holger Senzel berichtet darüber.

Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern © AP Photo/Mark Baker
AP Photo/Mark Baker
Download (mp3, 4 MB)