Insektensommer

NABU ruft zum Insektenzählen auf

Von heute an sind Insektenfreunde zur zweiten Insektenzählung des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) in diesem Sommer aufgerufen. Bis zum Sonntag, den 9. August, geht es darum, eine Stunde lang alle Sechsbeiner zu zählen und zu erfassen. Der NABU erhofft sich, die Entwicklung der Insektenwelt dadurch auf lange Sicht besser zu verstehen.

Marienkäfer © imago images/Benjamin Horn
Marienkäfer | © imago images/Benjamin Horn

Ab heute fordert der Naturschutzbund Deutschland wieder zum Zählen von Insekten auf. Naturfreunde sollen alles, was sechs Beine hat, eine Stunde lang erfassen. Am besten an einem windstillen trockenen, windstillen Tag, denn sonst wird es schnell unübersichtlich beim Durchzählen.

33.000 unterschiedliche Insektenarten leben in Deutschland, viele davon sind akut bedroht. Gut zu erkennen ist der Rückgang der Insektenzahlen daran, dass inzwischen auch bei langen Autofahrten die Windschutzscheibe kaum noch mit Insektenleichen verklebt ist.

Kerstin Hermes und Julia Menger sprechen darüber mit dem Insektenexperten Dr. Roland Mühlethaler vom NABU.

Marienkäfer © imago images/Benjamin Horn
imago images/Benjamin Horn
Download (mp3, 5 MB)

 


Links

Was flattert da im Hochsommer? Insektensommer geht in die Augustrunde

Sie können ausschließlich online oder mit der kostenlosen NABU-App „Insektenwelt“ Ihre beobachteten Insekten melden. Das Meldeformular finden Sie hier.