Blick nach Israel

Jom Kippur, Regierungsbildung, Abzug der US-Truppen aus Syrien

Nicht essen, nicht trinken, kein Sex... Jom Kippur ist der höchste jüdische Feiertag. Übersetzt heißt es so viel wie „Tag der Versöhnung“. Es ist ein Tag des Fastens, des Betens und der Ruhe. Gestern Abend brach Jom Kippur an und dauert noch bis heute Abend in einem Land, das politisch nicht zur Ruhe zu kommen scheint.

Die Straßen Israels kommen für 25 Stunden zum Stillstand, während Juden an Jom Kippur fasten und beten
Die Straßen Israels kommen für 25 Stunden zum Stillstand, während Juden an Jom Kippur fasten und beten | © imago images / UPI Photo

Ein Land kommt für ein paar Stunden zur Ruhe und hat das dringend nötig. Die politische Situation ist angespannt. Netanjahu muss eine neue Regierung zusammenstellen, außerdem ist man in Israel nicht gerade erfreut über den Abzug der amerikanischen Truppen aus Syrien.

Wir sprechen darüber mit Benjamin Hammer, unserem Korrespondenten in Tel Aviv.

Die Straßen Israels kommen für 25 Stunden zum Stillstand, während Juden an Jom Kippur fasten und beten
imago images / UPI Photo
Download (mp3, 5 MB)