Internationaler Kindertag

Über die Lage der Kinder in der Pandemie

Schulen dicht, Vereine auch, soziale Kontakte nur virtuell – die Corona-Pandemie hat Kinder und Jugendliche zu Stubenhockern wider Willen gemacht.

Ein trauriges Kind sitzt alleine in seinem Zimmer © imago images/Panthermedia
Ein trauriges Kind sitzt alleine in seinem Zimmer | © imago images/Panthermedia

Der Mangel an Austausch und Bewegung hat Folgen für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen: Expert*innen beobachten eine Zunahme von Angstzuständen und Depressionen. Doch Therapieplätze sind nach fast 15 Monaten Pandemie rarer denn je.

Ein wenig Abhilfe schaffen möchte da die Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Spezialambulanz für Kinder, Jugendliche und Familien. Heute, am Internationalen Kindertag, wird sie eröffnet.

Die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Prof. Dr. Julia Asbrand leitet die Einrichtung. Tom Böttcher und Marco Seiffert sprechen mit ihr darüber.

Ein trauriges Kind sitzt alleine in seinem Zimmer © imago images/Panthermedia
imago images/Panthermedia
Download (mp3, 5 MB)

 



Link zur Humboldt-Universität zu Berlin:
Spezialambulanz Kinder, Jugendliche und Familien