Sicherheit

Münchener Sicherheitskonferenz beginnt

München im Ausnahmezustand. Über 40 Staats- und Regierungschefs, 100 Minister und Wirtschaftsvertreter treffen sich, abgeschirmt von 3900 Polizisten bis Sonntag in einem Münchner Nobelhotel und sprechen über die politischen Krisen der Welt.

Polizist mit Maschinenpistole © imago images / Björn Trotzki
Polizist mit Maschinenpistole | © imago images / Björn Trotzki

Titel der diesjährigen Konferenz: Westlessness. Im Kern geht es um die Frage: wird die Welt weniger westlich, verliert der Westen selbst sogar seine Westlichkeit? Entschieden wird in München nichts, viele wichtige Gespräche finden in kleineren Runden am Rande der Konferenz statt.

Auf die Frage, was die Konferenz in den drängenden Konflikten Syrien, Libyen und Jemen ausrichten könne, sagte Wolfgang Ischinger, der Leiter der Konferenz vorab: Man könne höchstens Akzente setzen.

Wir sprechen mit Ulrich Hauck, unserem ARD-Korrespondent vor Ort.

Polizist mit Maschinenpistole © imago images / Björn Trotzki
imago images / Björn Trotzki
Download (mp3, 4 MB)