Grundsatz-Urteil zum digitalen Erbe

Bundesgerichtshof entscheidet über Facebook-Nachlass

Facebook, Instagram, Twitter oder iCloud - wenn jemand stirbt hinterlässt er im Internetzeitalter auch ein digitales Erbe. Doch wie das reguliert wird, ist noch nicht ganz klar. Heute wird vom Bundesgerichsthof ein Grundsatz-Urteil dazu erwartet.

Nahaufnahme vom Logo des sozialen Netzwerks Facebook, aufgenommen auf einem Computerbildschirm © radioeins/Chris Melzer
Nahaufnahme vom Logo des sozialen Netzwerks Facebook, aufgenommen auf einem Computerbildschirm | © radioeins/Chris Melzer

Hintergrund ist der Fall einer 15jährigen, die vor sechs Jahren in Berlin von einer U-Bahn erfasst wurde. Seitdem versuchen die Eltern an ihr Facebook-Konto zu gelangen, um herauszufinden, ob es sich möglicherweise um Suizid gehandelt hat. Doch der Konzern stellt sich quer.

Der Account befindet sich derzeit im sogenannten „Gedenkzustand“, diesen aktiviert Facebook, sobald jemand den Tod einer Person meldet. Wer das für die 15jährige getan hat, wissen auch die Eltern nicht.

Was von dem Urteil zu erwarten ist und welche Bedeutung es für künftige Fälle haben wird, darüber sprechen Tom Böttcher und Marco Seiffert mit dem ehemaligen Datenschutzbeauftragten und Juristen Dr. Thilo Weichert vom Netwerk Datenschutzexpertise.

Nahaufnahme vom Logo des sozialen Netzwerks Facebook, aufgenommen auf einem Computerbildschirm © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 5 MB)