Grünheide

Wieder Demos für und gegen Tesla

Diese Nachricht hat in Berlin und Brandenburg für viel Furore gesorgt: Elon Musk will im brandenburgischen Grünheide die erste Tesla-Fabrik in Europa bauen. Letzte Woche gab es Demonstrationen gegen das Werk und auch heute sind wieder Proteste geplant.

Gegner der Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla halten Schilder mit den Aufschriften "Keine Industrie im Trinkwasserschutzgebiet" und "Keine Großfabrik im Wald" © dpa/Julian Stähle
Gegner der Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla halten Schilder mit den Aufschriften "Keine Industrie im Trinkwasserschutzgebiet" und "Keine Großfabrik im Wald" | © dpa/Julian Stähle

Umweltverbände hatten Bedenken angemeldet, u.a. wegen Sorgen um das Grundwasser. Doch auch Politiker der AfD haben sich unter die Demonstranten gemischt. Unter dem Motto "Gestalten statt verhindern" haben sich in Grünheide Anwohner zusammengetan, die sich für das Tesla-Werk aussprechen und vor allem auch gegen die Stimmungsmache von Rechts.

Darüber sprach Christoph Azone mit Martin Hildebrandt, Anwohner und Mitorganisator von "Gestalten statt verhindern".

Gegner der Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla halten Schilder mit den Aufschriften "Keine Industrie im Trinkwasserschutzgebiet" und "Keine Großfabrik im Wald" © dpa/Julian Stähle
dpa/Julian Stähle
Download (mp3, 6 MB)

Brandenburg

Tesla und die möglichen Umweltbelastungen

Tesla © AP Photo/Christophe Ena
AP Photo/Christophe Ena

Tesla will in Grünheide ab Sommer 2021 bis zu 500.000 Elektroautos pro Jahr bauen. Kritik gibt es unter anderem daran, dass für die Fabrik Bäume gefällt werden. Außerdem wurden Bedenken wegen der ... [mehr]

Tesla © AP Photo/Christophe Ena
AP Photo/Christophe Ena
Download (mp3, 5 MB)