Di 14.01. 09:37
Der schöne Morgen

Umweltschutz

Grüne Wende in der Agrarpolitik

Die Massenproduktion von Lebensmitteln ist schädlich für die Umwelt. Landwirtschaft und Konsum müssen nachhaltiger werden. Das ist inzwischen auch in der Politik angekommen...

Ein Bauer besprüht sein Feld mit Dünger
Ein Bauer besprüht sein Feld mit Dünger | © dpa

Beim heutigen Start des Agrarkongresses, kurz vor der Eröffnung der Grünen Woche in Berlin, soll über eine bessere, nachhaltigere Agrarpolitik diskutiert werden, die kompromissfähig ist und Umweltschützer sowie auch Landwirte zufrieden stellt. Darauf hofft zumindest Bundesagrarministerin Julia Klöckner von der CDU:

„Das Problem ist doch, dass die Gesellschaft größer ist. Wir müssen Umweltverbände, wir müssen Medien, wir müssen Verbraucher, wir müssen Landwirte, wir müssen Politik zusammenbringen an einen Tisch und endlich mal die Zielkonflikte offen und ehrlich benennen.“

Ob das heute gelingen kann, wie eine nachhaltige, grüne Agrarpolitik funktioniert und wie die eierlegende Wollmilchsau geboren werden kann, darüber sprechen wir mit Prof. Dr. Hubert Wiggering. Er spricht heute auf dem Agrarkongress in Berlin und ist Umweltwissenschaftler an der Universität Potsdam.