Landtagswahl in Brandenburg

Die Wahl aus Sicht der CDU

Senftleben räumt CDU-Wahlniederlage in Brandenburg ein

Der Brandenburger CDU-Spitzenkandidat Ingo Senftleben hat die Niederlage seiner Partei bei der Landtagswahl eingeräumt.

CDU-Spitzenkandidat Ingo Senftleben © dpa/Christophe Gateau
"Wir sind nicht zufrieden mit dem Ergebnis", sagte CDU-Spitzenkandidat Senftleben | © dpa/Christophe Gateau

"Wir haben unser Wahlziel, stärkste Partei zu werden, nicht erreicht", erklärte Senftleben am Sonntag in Potsdam. Die CDU habe "den Wählern ein Angebot gemacht", aber "nicht genug Vertrauen dafür gewinnen können". "Ich verstehe, dass viele davon enttäuscht sind - ich bin auch enttäuscht", erklärte Senftleben.

"Die entscheidende Wahlkampfphase in Brandenburg war geprägt von der Frage, ob die AfD erstmals stärkste Kraft wird", fügte er hinzu. Landesthemen hätten dabei "keine Rolle mehr gespielt". "In dieser Situation haben sich viele Wähler entschieden, ihre Stimme der SPD zu geben, allein um die AfD abzufangen", erklärte Senftleben. Eine Bestätigung des Wahlsiegers SPD oder von Ministerpräsident Dietmar Woidke sei "darin nicht zu erblicken".

Über die Wahl aus Sicht der CDU sprachen Marco Seiffert und Tom Böttcher mit Steeven Bretz, CDU Generalsekretär in Brandenburg.

CDU-Spitzenkandidat Ingo Senftleben © dpa/Christophe Gateau
dpa/Christophe Gateau
Download (mp3, 6 MB)


Quelle: AFP