Interview

Die musikalische Jahresvorschau

radioeins-Musikchefin Anja Caspary über die Highlights des Jahres

Welche Platten, Konzerte und Musikfilme dürfen wir uns dieses Jahr nicht entgehen lassen? Unsere radioeins-Musikchefin Anja Caspary gibt einen Überblick von Alt-J, über David Bowie und die Rolling Stones bis hin zu den vier angekündigten Studioalben von Weezer. Ja, das Jahr 2022 hat einiges zu bieten!

Anja Caspary © rbb, Jim Rakete
Anja Caspary | © rbb, Jim Rakete

Auch im Jahr 2022 werden, wen wundert’s, Platten veröffentlicht. Angekündigt haben neue Alben unter anderem: Rihanna, Sade, The Cure, Tocotronic, die australischen Psychedelicrocker King Gizzard & The Wizard Lizard, und David Bowie. Dessen neues Album wird „TOY“ heißen, erscheint posthum bereits am 7. Januar und ist keine Ansammlung von unveröffentlichten Demos, sondern ein richtiges fertiges Projekt, das er vor 20 Jahren eingespielt hat, aber dann doch ins Regal gelegt hat. Wenn es so schlecht war wie sein 90er Projekt „Time Machine“, dann hätte es da vielleicht liegen bleiben sollen.

Des Weiteren gibt es auch Neues von The XX, Alt-J, Sigur Ros, Placebo, Bloc Party, Liam Gallagher (sein drittes Soloalbum in fünf Jahren) und Weezer mit ganzen vier Alben, die sollen heißen „Spring“, „Summer“, „Autumn“ und „Winter“ – ganz wie bei Vivaldi. Dazu kommen neue Alben von Björk, die ihr 10. Studioalbum herausbringen wird und auch die Rolling Stones wollen 2022 eine neue Platte herausbringen – die erste ohne den verstorbenen Drummer Charlie Watts. Daneben haben Bilderbuch schon den Titel ihres neuen Albums verraten, das im März kommen soll. Es heißt „Gelb ist das Feld“. Außerdem haben Rammstein neue Songs fertig, auch sogar schon Videodrehs hinter sich. Und zu guter Letzt hat Pearl-Jam-Frontmann Eddie Vedder ein weiteres Soloalbum angekündigt namens „Earthling“.

Anja Caspary © rbb, Jim Rakete
rbb, Jim Rakete
Download (mp3, 5 MB)

Die große Frage: Werden die vielen Konzerte stattfinden?

Beim Thema Live-Konzerte gibt es viele Unsicherheiten. Zahlreiche abgesagte Tourneen von 2020 und 2021 sollen in diesem Jahr nachgeholt werden. Ob das alles geht? Keiner weiß etwas genaues, Konzertkarten von vor zwei Jahren vergilben bereits an den Küchenschränken oder wurden aus Versehen weggesaugt. Für welches Seeed- oder Ärztekonzert hatte man nochmal Karten? Da kann man schon mal den Überblick verlieren nach so langer Zeit. Weder wir noch die Interpreten wissen, ob sie spielen können, die ersten Konzerte werden schon wieder abgesagt aufgrund der Coronaauflagen, weil sie finanziell nicht durchführbar sind, wenn nur die Hälfte des Publikums erlaubt ist oder die Lüftung in der Halle nicht modernisiert wurde. Es hilft also nur Daumendrücken.

Wer ohnehin lieber Zuhause bleiben möchte, der kann sich neue Musikfilme reinziehen. Janet Jackson bekommt ihr eigenes BIOPIC, Kanye West bekommt seine eigene Netflix-Serie und das Leben von Whitney Houston wird verfilmt. Eine gewisse Naomie Ackie spielt und singt Whitney. Eine Engländerin! Ob das gut geht? Wir werden es erleben.