Weltklimakonferenz beginnt in Madrid

Zeit zu handeln

In Madrid beginnt heute die 25. Klimakonferenz der Vereinten Nationen. Dazu werden Vertreter aus mehr als 190 Staaten erwartet. Ursprünglich sollte COP25 in Santiago de Chile stattfinden, wurde aber wegen der sozialen Unruhen dort kurzfristig in die spanische Hauptstadt verlegt.

UN-Generalsekretär Guterres hat die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen © Jesús Hellín/Europa Press/dpa
UN-Generalsekretär Guterres hat die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen | © Jesús Hellín/Europa Press/dpa

Es ist ein Kraftakt, den Madrid in kürzester Zeit stemmen musste: die Ausrichtung der UN-Klimakonferenz COP25. Eigentlich war das Treffen in Santiago de Chile geplant. Doch wegen der sozialen Unruhen dort bot die spanische Regierung an, die Konferenz nach Madrid zu holen - mit einer Vorlaufzeit von nur vier Wochen. Heute geht es los.

Thematisch steht der Klimagashandel im Mittelpunkt, der letzte Baustein des Paris-Abkommens, der noch im Detail zu verhandeln ist. Offiziell dauert die Konferenz bis zum 13. Dezember. Doch erfahrungsgemäß ziehen sich die Verhandlungen in die Länge. Greta Thunberg wird in einem Katamaran aller Voraussicht nach Ende der Woche in Lissabon ankommen.

ARD-Korrespondent Jakob Mayr berichtet über die UN-Klimakonferenz.

UN-Generalsekretär Guterres hat die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen © Jesús Hellín/Europa Press/dpa
Jesús Hellín/Europa Press/dpa
Download (mp3, 4 MB)