Chaos am BER

Preisdruck bedingt Personalmangel

Die Herbstferien in Berlin und Brandenburg sind für den immer noch relativ neuen Großflughafen BER zu einer Bewährungsprobe geworden, die er am ersten Wochenende nicht bestanden hat. Wegen Personalmangels war das Chaos bei der Abfertigung so groß, dass die Lufthansa ihren Fluggästen zwischenzeitlich empfohlen hat, vier Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.

Flughafen BER © imago images / Stefan Zeitz
Flughafen BER | © imago images / Stefan Zeitz

Ähnlich lange warteten auch viele ankommende Passagiere auf ihr Gepäck. Nun steht das zweite Wochenende vor der Tür und die Probleme werden auch nicht verschwinden, sagt Andreas Splanemann, Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi im Landesbezirk Berlin-Brandenburg.

Am BER gebe einen aktuen Mangel an Personal. Verschärft würden die Probleme auch dadurch, dass eine Fülle an privaten Dienstleistern am BER arbeite, zu sehr geringen Bezügen. Sollte der Preisdruck weiter hoch bleiben, würden sich die Arbeits- und Einkommensbedingungen weiter verschlechtern.

Wie die Probleme gelöst werden könnten, erklärt Andreas Splanemann im radioeins-Interview.

Flughafen BER © imago images / Stefan Zeitz
imago images / Stefan Zeitz
Download (mp3, 5 MB)