Bono präsentiert seine Memoiren im Admiralspalast - "Surrender – 40 Songs, eine Geschichte"

"Surrender" von Bono
Droemer HC
"Surrender" von Bono | © Droemer HC Download (mp3, 5 MB)

Mit seiner frisch publizierten Autobiografie tourt U2-Sänger Bono gerade durch ausgewählte Theater in Europa. Gestern hat er "Surrender" im Admiralspalast vorgestellt. Für radioeins berichtet Torsten Groß vom Berliner Zwischenstopp Bonos Lesereise.

In SURRENDER schreibt Bono zum ersten Mal selbst über sein Leben und über die Menschen, die ihm nahestehen. Er berichtet von seiner Kindheit in Dublin, vom plötzlichen Tod seiner Mutter, die er mit 14 verlor, von U2s unglaublichem Aufstieg zu einer der einflussreichsten Rock-Bands der Welt, bis hin zu seinem Engagement gegen Aids und den Hunger in der Welt. Aufrichtig, tiefsinnig und auch selbstironisch gibt Bono einen Einblick in sein Leben – wie seine Familie, seine Freunde, seine Musik und sein Glaube ihn stützen, herausfordern und formen.

Bono über SURRENDER: “Als ich begann, dieses Buch zu schreiben, hoffte ich, genauer aufzeichnen zu können, was ich bisher in meinen Songs nur skizziert habe. Die Menschen, Orte und Chancen in meinem Leben. Das Wort ‘Hingabe’ hat für mich große Bedeutung. Denn sie war mir nicht in die Wiege gelegt, als ich in den 70ern in Irland mit - musikalisch gesprochen - erhobenen Fäusten aufgewachsen bin. ​​Es ist ein Wort, das ich nur umkreiste, als ich anfing, mir erste Gedanken über das Buch zu machen. Ich mühe mich immer noch ab, diese Demut lehrende Eigenschaft zu meistern - in der Band, in meiner​ Ehe, in meinem Glauben, in meinem Leben als Aktivist. SURRENDER ist die Geschichte eines Pilgers, der nicht so recht vorankommt ... mit einer Menge Spaß dabei.”

Text: Verlag Droemer Knaur