Protest für Energiehilfen und Klimaschutz

Fridays for Future ruft zu "Globalem Klimastreik" auf

Fridays For Future hat für diesen Freitag zu einem weltweiten Klimastreik aufgerufen. Allein in Deutschland soll es Demonstrationen in rund 200 Städten geben, darunter auch in Berlin. Angemeldet zu dem Protest in der Hauptstadt sind 8.000 Teilnehmer*innen.

Teilnehmer*innen bei der Fridays-for-Future-Demo in Berlin (Archivbild vom 25.03.2022) © imago images/Mike Schmidt
Teilnehmer*innen bei der Fridays-for-Future-Demo in Berlin (Archivbild vom 25.03.2022) | © imago images/Mike Schmidt
Fridays For Future fordert, "Politik für Menschen statt Profite zu machen". Nötig sei ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro, um Menschen zu entlasten, erneuerbaren Energien "radikal auszubauen" und eine konsequente Verkehrswende schnell umzusetzen. Allen Menschen müsse der dauerhafte Zugang zu bezahlbarer Energie gewährleistet werden. Auch international müsse Klimagerechtigkeit hergestellt werden, eine Entschuldung armer Staaten sei unvermeidbar.

Die Demonstration startet um 12.00 Uhr im Invalidenpark und führt durch das Regierungsviertel.

Mit dabei ist auch Annika Rittmann, Klimaaktivistin und Sprecherin von Fridays for future.
Teilnehmer*innen bei der Fridays-for-Future-Demo in Berlin (Archivbild vom 25.03.2022) © imago images/Mike Schmidt
imago images/Mike Schmidt
Download (mp3, 5 MB)