Internationaler Autofreier Tag

Wie es um die Verkehrswende in Berlin steht

Straßenverkehr in Berlin. Das bedeutet vor allem Lärm, Unfälle und Luftverschmutzung. Um dem entgegenzuwirken, gibt es das Konzept der Verkehrswende. Eine Umstellung auf nachhaltige Energieträger und sogenannte "sanfte Mobilitätsnutzung".

Auf einer für den Auto- und Radverkehr gesperrten Straße sind zahlreiche Kinder unterwegs © imago images/Stefan Zeitz
Auf einer für den Auto- und Radverkehr gesperrten Straße sind zahlreiche Kinder unterwegs | © imago images/Stefan Zeitz
Im Mittelpunkt steht dabei meist der private Autoverkehr. Besonders heute, denn da ist offiziell der "Internationale Autofreie Tag" und Berlin beteiligt sich mit zwei großen Aktionen: Am Nachmittag werden fast 40 Nebenstraßen gesperrt und so für ein paar Stunden in Spielstraßen umgewandelt. Und außerdem kann der gesamte öffentliche Nahverkehr – alle Busse und Bahnen im AB-Bereich - kostenlos genutzt werden.

Darüber sprechen wir mit Ragnild Sörensen vom Verein Changing Cities, die es sich zur Aufgabe gemacht haben das Thema Verkehrswende in der Hauptstadt voranzutreiben.
Auf einer für den Auto- und Radverkehr gesperrten Straße sind zahlreiche Kinder unterwegs © imago images/Stefan Zeitz
imago images/Stefan Zeitz
Download (mp3, 5 MB)