Studie liefert neue Erkenntnisse

Island testet die Viertagewoche mit Erfolg

Es klingt eigentlich zu gut, um wahr zu sein: weniger arbeiten – vielleicht sogar einen ganzen Tag. Nur noch vier Tage die Woche – trotzdem aber gleich viel verdienen. Mehr Zeit mit der Familie und für Freizeit.

radioeins aktuell
radioeins aktuell | © imago images/vichie81
Seit geraumer Zeit geistert der Mythos Viertagewoche herum. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse. Die Auswertung eines groß angelegten Experiments in Island deutet darauf hin: Das könnte funktionieren. Bis zu 2.500 Beschäftigte haben in Spitzenzeiten daran teilgenommen – also mehr als 1 Prozent der arbeitenden Bevölkerung Islands und die Produktivität und die erbrachten Leistungen sind gleichgeblieben oder sogar gestiegen.

Kerstin Hermes sprach mit Johanna Wenckebach, Wissenschaftliche Direktorin des Hugo-Sinzheimer-Instituts für Arbeit und Sozialrecht der Hans-Böckler-Stiftung.
Luftaufnahme der isländischen Hauptstadt Reykjavik © imago images/vichie81
imago images/vichie81
Download (mp3, 6 MB)