Berlinale Talk | Panorama

Glück von Henrika Kull

In ihrem zweiten Langfilm erzählt Henrika Kull mit Leichtigkeit und Präzision von Liebe an einem Ort, an dem der weibliche Körper eine Ware ist und porträtiert zwei charismatische Sexarbeiterinnen, denen man als Zuschauer*in genauso verfällt, wie alle um sie herum.

Katharina Behrens und Adam Hoya in "Glück"
Katharina Behrens und Adam Hoya in "Glück" | © Flare Film

Die selbstbewusste Italienerin Maria ist neu in einem Berliner Bordell, in dem Sascha schon lange arbeitet. Maria ist Mitte 20, tätowiert und gepierct und schreibt in den Pausen Gedichte in ein Notizbuch. Die beiden Frauen fühlen sich sofort voneinander angezogen.

In ihrem zweiten Langfilm erzählt Henrika Kull mit Leichtigkeit und Präzision von Liebe an einem Ort, an dem der weibliche Körper eine Ware ist und porträtiert zwei charismatische Sexarbeiterinnen.

Henrika Kull war 2018 bereits mit ihrem Erstling "Jibril" in der Panorama-Sektion zu sehen, heute Abend ist auf radioeins im Interview.