Berlinale

Goldener Bär für den Besten Film

Mit dem Goldenen Bären als besten Film ehrt die Jury "Touch me not" von Adina Pintilie. Der Film wurde auf der Berlinale kontrovers diskutiert. Der rumänische Experimentalfilm widmet sich dem Sexualleben verschiedender Paare.

Goldener Bär für den Besten Film: Touch Me Not von Adina Pintilie
snapshot-photography/T.Seeliger


„Sag mir, wie du mich geliebt hast, damit ich verstehe, wie ich lieben kann.“ Eine Filmemacherin und ihre Protagonist*innen lassen sich gemeinsam auf ein persönliches Forschungsprojekt zum Thema Intimität ein.

Touch Me Not
nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise durch die Gefühlswelten von Laura, Tómas und Christian, bei der die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen, und bietet zutiefst einfühlsame Einblicke in deren Leben. Weil sie sich nach Intimität sehnen, aber gleichzeitig große Angst davor haben, arbeiten sie daran, gewohnte Handlungsmuster, Abwehrmechanismen und Tabus zu überwinden, sich von ihnen zu lösen und endlich frei zu sein.

Touch Me Not untersucht, wie wir Intimität auf unvermutete Art und Weise erleben und uns gegenseitig lieben können, ohne uns selbst zu verlieren.

Knut Elstermann begrüßte die Regisseurin Adina Pintilie und Produzentin Bianca Oana im Berlinale Nighttalk.

Quelle: Berlinale