Barcheck

Sharlie Cheen & Emi Wynehouse

zu Gast: Dustin Render, Barbetreiber & Unternehmer, Marius Döring, Barchef & Teilhaber

Emi Wynehouse
Emi Wynehouse | © Adrian Zeunert

Zwischen Späti, Dönerbude und dem „Haus am See“ findet man seit 4 Jahren direkt am Rosenthaler Platz die „Sharlie Cheen Bar“– benannt nach einem fiktiven Playboy, der 1915 geboren wurde, irgendwo in Europa, irgendwann im August.

Emi Wynehouse
Dustin Render
Sharly Cheen Bar
Sharlie Cheen Bar | © Adrian Zeunert

Während der Platz doch eher locker und manchmal auch etwas schmuddelig erscheint, ist das Entrée der Bar schick & urban, schwarze Kordeln, roter Teppich - dunkel & von einer Dimension, die sich von außen nicht erahnen läßt. An den Wänden ein paar schwarz-weiß Fotografien von Promis, Lounge-Ecken, eine abgefahrene Deckenlicht-Konstruktion aus hexagenonal geformten Waben, die an die Kulisse von „Dalli Dalli“ erinnern sowie Klebekunst mit Schwarzlicht-Effekten prägen die entspannte Atmosphäre.

Sharly Cheen Bar
Sharlie Cheen Bar | © Adrian Zeunert

Herzstück und Blickfang ist das sechsstufige Backboard des imposant leuchtenden Spirituosen-Kabinetts, in das sich gern auch mal eine viel fotografierte „Meister Proper“ Flasche verirrt. Die Karte führt durch die Jahrzehnte – den P.I.M.M.P.S. nimmt man am besten gleich zweimal.

Nach erfolgreichen Party-Location Konzepten wie der China Lounge, dem Avenue Club im Keller des Café Moskau und dem E4 Club am Potsdamer Platz widmen sich Barbetreiber Dustin Render und The Anh Nguyen nun erneut der Cocktail-Kultur. Denn wenn zwei sich scheiden freut sich der Dritte – in dem Fall freut sich Berlin seit August über eine weitere Bar mit sehr unterhaltsamen Storytelling. Denn der fiktive Playboy und Namensgeber Sharlie Cheen trennt sich von seiner ebenfalls fiktiven Ehefrau, Kunstliebhaberin Emi Wynehouse.

Emi Wynehouse
Emi Wynehouse | © Adrian Zeunert

Das Ergebnis liegt um die Ecke einen Steinwurf entfernt die Torstraße herunter, in den einstigen Räumlichkeiten der Weinbar Brut. Eine einjährige Pop-Up Bar mit nahezu 360° Gallery. Dabei wird im Emi Wynehouse das Motto „Easy Drinking“ ebenso mit einem Augenzwinkern betrieben wie der geprägte Look des Tape-Art Künstlerkollektivs „Klebebande“. Auch hier setzt man auf clevere fantasievolle Signatur Highballs, ausschließlich gerührt oder gebaut mit selbst hergestellten Sirupen, Waldmeister Likör, Cocktail-Bitters aus Jalapenos oder auch den Matcha Tonic.

Emi Wynehouse
Emi Wynehouse | © Adrian Zeunert

Und damit nicht genug...der 3. Streich der ambitionierten Barmacher folgt zugleich...

„Pawn Dot Com“ soll der Trinktempel heißen...aber welcher Schatz sich dahinter verbirgt...erzählen sie selbst ab 19 Uhr bei Barfly auf radioeins.

Sharlie Cheen
Brunnenstraße 196
10119 Berlin
ab 18 Uhr
sharliecheenbar.berlin

Emi Wynehouse Pop-Up Bar
bis August 2020
Torstraße 68, 10119 Berlin
ab 18 Uhr