Di03.12.
16:00 - 19:00

mo-do, 16:00 - 19:00

radioeins ab vier

mit Marie Kaiser

Marie Kaiser © radioeins/Ralf Schuster

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit unseren ModeratorInnen bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:16

Schöner hören - die Musik-Kolumne

Verlieren

Die passende Musik zu wirklich jedem Thema

Die Welt dreht sich und Volker Düspohl hört Musik - egal, was er sieht, liest und erlebt. Ginge es nach ihm, hätte alles im Leben einen eigenen Soundtrack. Alles im Leben ist vielleicht ein bisschen viel, aber ein Thema pro Woche, das ist drin. Bitteschön.

Symbolbild: Verlieren © imago/Ikon Images
imago/Ikon Images

Das Leben. Ein täglicher Kampf. Und wo es Kampf gibt, gibt es Gewinner. Und Verlierer. „The Winner takes it all“, sangen ABBA einst und doch stellt sich die Frage, ob unsere Sympathien nicht eher auf der Seite der Verlierer liegen?

Ein Thema für Volker Düspohls Musikkolumne. [mehr]

Symbolbild: Verlieren © imago/Ikon Images
imago/Ikon Images
17:08

Geht doch!

Förderschüler schafft Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt

Mechatroniker-Azubi David Kotte © radioeins/Amelie Ernst
radioeins/Amelie Ernst

Förderschule oder Regelschule? Über diese Frage lässt sich nach wie vor herrlich streiten... [mehr]

Mechatroniker-Azubi David Kotte © radioeins/Amelie Ernst

Geht doch!

Förderschüler schafft Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt

Förderschule oder Regelschule? Über diese Frage lässt sich nach wie vor herrlich streiten...

radioeins/Amelie Ernst
Download (mp3, 5 MB)
16:40

Wissen - Denken - Meinen

Literaturnobelpreis: Ist der Neuanfang gelungen?

Immer Ärger um den Literaturnobelpreis: Nach den Skandalen und Querelen in innerhalb des Nobelpreis-Kommittees wurde der Preis für das Jahr 2018 ausgesetzt und sollte in diesem Jahr strahlend und mit neuer Kraft zurückkehren: Und dann kam alles anders.

Eine Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel © imago images/imagebroker
imago images/imagebroker

Seitdem Anfang Oktober die Schwedische Akademie in Stockholm bekanntgab, dass der österreichische Schriftsteller Peter Handke den Literaturnobelpreis des Jahres 2019 erhalten wird, tobt die Debatte über diese Entscheidung. Der Grund: Handkes proserbische Haltung in den Jugoslawien-Kriegen der neunziger Jahre, der schwerwiegende Vorwurf, er sei ein Genozid-Leugner.

Was in dieser heftigen Debatte um Handke geradezu naturgemäß untergeht: Es gibt dieses Jahr eine weitere Literaturnobelpreisträgerin, die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk. Sie nämlich erhält den Preis des Jahres 2018, der im vergangenen Jahr wegen der Querelen und Skandale in der Schwedischen Akademie ausgesetzt wurde. 

Nicht nur, dass die Akademie sich damals nicht in der Lage sah, einen Preis zu verleihen, sie wollte selbst zur Ruhe kommen, sich neu aufstellen.

Am kommenden Freitag und Samstag treten Handke und Tokarczuk erstmals in Stockholm auf, es gibt eine Pressekonferenz und die sogenannten Nobel Lectures, die Dankesreden der Preisträger, bevor es dann zur offiziellen Verleihung kommt. 

Nun stellt sich die Frage, ob denn vor dem Hintergrund der Handke-Debatte und der diesjährigen Vergabe gleich zweier Preise der Neuanfang für die Schwedische Akademie gelungen ist? Ein Kommentar von Gerrit Bartels, Kultur-Redakteur des Tagesspiegels.
[mehr]

Eine Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel © imago images/imagebroker
imago images/imagebroker
Download (mp3, 6 MB)

Rubriken

Schöner hören

Schöner Hören

Die passende Musik zu wirklich jedem Thema

Sarah Bosetti © Daniel Hoth

Eintagssiege

Der skurrile Kosmos von Sarah Bosetti!