Do11.10.
10:00 - 13:00

mo-fr, 10:00 - 13:00

radioeins ab zehn

mit Nancy Fischer

Nancy Fischer © radioeins, Jochen Saupe

Life und Style, Pop und Politik, global und lokal – diese Show kommt so entspannt um die Ecke, dass jeder rufen möchte: Lass uns Wellenreiten gehen.
 
Wir surfen gekonnt und wunderschön durch drei Stunden radioeins – mit interessanten Studiogästen, fantastischen Rubriken und jeder Menge Pi und Pa und Po.

12:40

Erotik-Messe

Stormy Daniels eröffnet die Venus

Auch wenn sie nicht zu den Menschen gehören, die regelmäßig Pornofilme konsumieren, haben sie sicher schon von ihr gehört: Stormy Daniels. Playmate, Pornodarstellerin und kurzzeitig auch die Geliebte von Donald Trump. Sagt sie zumindest! Daher hat sie auch gerade ein Buch über ihr Intermezzo mit dem aktuellen Präsidenten der USA geschrieben.

Stormy Daniels (M) eröffnet mit anderen Models die Erotikmesse "Venus" auf dem Messegelände in Berlin
dpa

Doch heute ist sie aus einem anderen Grund in Berlin zu Gast: Heute hat Stormy Daniels in Berlin die Erotikmesse Venus eröffnet.
 
Unsere Kollegin Miriam Keuter war mit dabei...

12:20

Schichtwechsel auf radioeins

Die Kaffee-Manufaktur

Julien Mayeur ist momentan täglich mit dem Heißgetränk  beschäftigt, ohne dass Millionen deutsche Morgens nicht in die Gänge Kommen: Kaffee. Er arbeitet nämlich in der zu den Faktura-Werkstätten gehörenden Kaffee-Manufaktur.

Aktionstag "Schichtwechsel" - Kampagnenmotiv
LAG WfbM

Er kennt sich aber auch bestens mit Bonbons aus, denn vor seinem Wechsel ins Kaffefach hat er jahrelang in der Faktura Bonbomanufaktur gearbeitet.
 
Heute lässt er mal die Finger von der Lebensmittelproduktion und schaut einen Tag unseren Kollegen bei radioeins über die Schulter...

12:10

Schichtwechsel

Volker in der Bonbonmanufaktur

In der Faktura Bonbonmanufaktur werden Bonbons in Handarbeit hergestellt, sowohl "normale" Bonbons als auch Bonbons mit Biozucker. Dabei werden alle Schritte der Poduktion vom Zucker kochen, über das Hinzufügen von Aromen und Farbstoffen, bis hin zum Ausrollen und  Schneiden der Bonbons ausgeführt. Eine Tagesproduktion nimmt dabei ungefährt einen Vormittag in Anspruch. Nachmittags werden die am Vormittag produzierten Bonbons verpackt. 

Volker Wieprecht (r) in der Bonbonmanufaktur
radioeins/Korte

Die Bonbons der Faktura können im Laden der Werkstatt in der Rungestraße gekauft aber auch online bestellt werden.
 
Volker Wieprecht hat heute seinen Arbeitsplatz am Mikrofon verlassen und veruscht sich in der Bonbonproduktion. Seine Kollegen sind Leute mit Suchterkrankungen, Menschen mit geistigen Einschränkungen oder auch Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung den Stress auf dem Ersten Arbeitsmarkt nicht bewältigen können... [mehr]

Volker Wieprecht (r) in der Bonbonmanufaktur
radioeins/Korte
Download (mp3, 6 MB)
11:40

Frankfurter Buchmesse

7.500 Aussteller aus über 100 Ländern

Es ist die weltgrößte Bücherschau, und die Zahlen sind wirklich gigantisch: Fast 7.500 Aussteller aus über 100 Ländern stellen bei der Frankfurter Buchmesse aus, und zwar mehr als 400.0000 Buchtiteln. Dabei ist die Messe im Vergleich zum Vorjahr sogar nochmal ein bisschen gewachsen.

Bücher auf der Frankfurter Buchmesse
dpa

Zwischen den tausenden von Bücherregalen ist Gesa Ufer für uns unterwegs...

10:40

Medizinische Notizen

Welttag des Sehens

mit Dr. med. Julia Fischer

Heute geht es um ein Phänomen, das sich seit einigen Jahren schleichend auf der ganzen Welt ausbreitet. Leise, aber unaufhaltsam, bahnt sich diese Erkrankungen ihren Weg in fast jedes Haus, und zwar besonders in den wohlsituierten Industrienationen - wo wir uns doch eigentlich so sicher wähnen.

Eine 85-jährige Frau nimmt ihre Brille ab
dpa

Die WHO spricht schon von einer neuen Volkskrankheit! Es geht um das Smartphone-Auge. Oder schlicht: Kurzsichtigkeit.
 
Heute ist Welttag des Sehens! Anlass für uns, mit unserer radioeins-Ärztin Dr. Julia Fischer einen Blick auf die häufigste Augenerkrankung der Deutschen zu werfen, und das Smartphone mal kritisch zu betrachten. Denn es ist maßgeblich beteiligt an der Seuche.  

10:15

Brandenburg

Lunapharm Skandal weitet sich aus

Der Skandal um die Brandenburger Firma und den illegalen Medikamentenhandel weitet sich erneut aus - eine Analyse der europäischen Arzneimittelaufsicht, die Kontraste vorliegt, zeigt die europäischen Ausmaße des Netzwerks mutmaßlich krimineller Medikamentenhändler.

Das Gebäude der Lunapharm Deutschland GmbH in Blankenfelde-Mahlow © dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul

So wurden beispielsweise - offenbar um Spuren zu verwischen - Medikamente von Lunapharm in Deutschland in die Slowakei verkauft, von dort wieder nach Deutschland zu einer Partnerfirma von Lunapharm. Das System der Importquote bei Medikamenten erscheint dabei immer zweifelhafter, weil es Tür und Tor für Betrug eröffnet.
 
Während einige Krankenkassen immer noch Rabattverträge mit verdächtigen Firmen unterhalten, haben andere diese aufgrund der Berichterstattung bereits gekündigt. Hinter den Kulissen versucht derweil die Lobby der Importeure die Politik auf ihre Seite zu ziehen und kritische Stimmen unter den Apothekern einzuschüchtern.
 
Der Sendung Kontraste wurde jetzt eine Mail aus dem Jahr 2013 zugespielt, die noch weitere Fragen aufwirft. Darüber sprechen wir mit Carolin Walther, Autorin der Sendung...

Das Gebäude der Lunapharm Deutschland GmbH in Blankenfelde-Mahlow © dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul
Download (mp3, 4 MB)

Rubriken

Steffi Pyanoe © Ronny Budweth
Ronny Budweth

Alles außer Berlin

Sebastian Lehmann © Hendrik Schneller
Hendrik Schneller

Elterntelefonate

Favorit Buch

Favorit Buch

Ausgewählte Neuerscheinungen

Fehl und Tadel

Fehl und Tadel

Die Stilkritik mit Oliver MacConnell

Medizinische Notizen mit Dr. med. Julia Fischer

Medizinische Notizen

mit Dr. med. Julia Fischer

Johannes Paetzold am Kochtopf
radioeins

Paetzolds Pop Cuisine

Die Antwort auf alle Geschmacksfragen

radioeins Kantine
radioeins

radioeins Kantine

Mittagstische in Berlin und Brandenburg

Total Net - radioeins online onair

Total Net

Web, Mobile, Social Media

Podcast: Zwei zu viel
radioeins

Zwei zu viel