Fr30.11.
05:00 - 10:00

mo-fr, 05:00 - 10:00 | sa-so, 06:00 - 09:00

Der schöne Morgen

mit Tom Böttcher und Marco Seiffert

Die radioeins Morgenshow

Tom Böttcher © rbb, Jim Rakete

Tagesvorschau +++ Trumps Ex-Anwalt Cohen gesteht Lügen zu Russland-Affäre +++ Gut & Börse +++ G20-Gipfel in Buenos Aires +++ Stimmt’s, dass Skorpiongift die teuerste Flüssigkeit der Welt ist? +++ Kommentar von Markus Feldenkirchen: Endspurt für CDU-Vorsitz - Ist jetzt klarer, wer nächster Parteivorsitzender wird? +++ Jugend an die Macht - und an die Spitze der SPD? Heute beginnt der Bundeskongress der JUSOS in Düsseldorf +++ VVK beginnt für drei  Lesungen: Siri Hustvedt, Rocko Schamoni und TC Boyle +++ Der schöne Fußball

09:36

Argentinien

G20-Gipfel in Buenos Aires beginnt

Ab heute treffen sich die mächtigsten Männer und Frauen dieser Welt in Buenos Aires zum G20-Gipfel. Bei den Gesprächen dürften die Handelsstreitigkeiten eine zentrale Rolle spielen, denn diese belasten die Finanzmärkte seit Monaten.

Eine Frau geht im Regen mit einem Schirm, bedruckt mit dem G20-Logo in Buenos Aires © dpa/Ralf Hirschberger
dpa/Ralf Hirschberger

Eigentlich stehen die Treffen der G20 – der 20 mächtigsten Weltwirtschaftsmächte – für einen internationalen Austausch, um die globale Wirtschafts- und Finanzpolitik abzustimmen. Doch seit einiger Zeit funktioniert das nicht mehr ganz so gut wie anfangs.

Seit US-Präsident Trump an der Macht ist, stellt er die internationale Zusammenarbeit in Frage. Beim letzten Gipfel – vergangenes Jahr in Hamburg – konnten sich die Staatschefs zum ersten mal in zentralen Fragen nicht einigen. Seitdem hat sich die Krise eher verschärft als nachgelassen.

Auch dieses mal stehen Handelsstreitigkeiten im Vordergrund des Gipfels, und nationale Interessen scheinen gemeinsame politische Entscheidungen in den Hintergrund zu drängen.

Tom Böttcher und Marco Seiffert sprechen darüber mit ARD-Korrespondentin Martina Buttler in Buenos Aires.

Eine Frau geht im Regen mit einem Schirm, bedruckt mit dem G20-Logo in Buenos Aires © dpa/Ralf Hirschberger
dpa/Ralf Hirschberger
Download (mp3, 4 MB)
09:10

Vorverkauf beginnt

Große Literatur, Weltstars und deutsche Heroen auf radioeins

T. C. Boyle, Siri Hustvedt und Rocco Schamoni lesen im Großen Sendesaal des rbb

In diesen Tagen fragen sich nicht nur Bücherwürmer: Was schenken zu Weihnachten? Wir hätten da einen Tipp!

T. C. Boyle liest für radioeins im Großen Sendesaal
Thomas Ecke

Siri Hustvedt. Rocko Schamoni. T.C. Boyle. Sie alle kommen im nächsten Jahr auf Einladung von radioeins nach Berlin.
 
Heute startet der Vorverkauf für alle drei Lesungen. Und unser Literaturagent Thomas Böhm ist bei uns, um einen Countdown der Veranstaltungen zu machen.

07:45

Wissen

Stimmt's, dass Skorpiongift die teuerste Flüssigkeit der Welt ist?

Stimmts?
radioeins

Gute Fragen verlangen gute Antworten. Die Antwort auf diese guten Fragen gibt es jeden Morgen von radioeins-Chefklugscheißer Christoph Drösser. Wenn auch Sie eine Frage haben, die Ihnen auf der ... [mehr]

Stimmts?
radioeins
07:38

Jusos-Bundeskongress

SPD-Nachwuchs debattiert über Zustand der Partei

Unter dem Motto "Aus Überzeugung!" debattieren zu ihrem diesjährigen Bundeskongress ab heute rund 300 Jungsozialisten in Düsseldorf drei Tage lang über den Zustand der SPD. Die Themenpalette reicht von von Arbeit und Bildung über Europa und Migration bis hin zu Umwelt und Netzpolitik.

Fahne der Jusos in der SPD © imago/photothek
imago/photothek

Hartz IV überwinden, oder mehr „Jugend“ auf den Listen für die Europawahl: Unter anderem sind das die Themen, um die SPD jünger und erfolgreicher zu machen. Das will nicht nur Parteichefin Andrea Nahles, sondern auch die Jugend selbst: die Jugendorganisation der SPD – die Jusos.

Auch die Jusos sind unzufrieden mit dem aktuellen Image der SPD. Doch wie weiter mit der Partei? Ab heute treffen sich die Jusos in Düsseldorf zu ihrem jährlichen Bundeskongress.

Tom Böttcher und Marco Seiffert sprechen darüber mit Annika Klose, der Landesvorsitzenden der Jusos in Berlin.

Fahne der Jusos in der SPD © imago/photothek
imago/photothek
Download (mp3, 5 MB)
07:20

Verbraucherschutz

Schufa-Einträge oft ohne echten Grund

Die Schufa erklärt offenbar viele Menschen unverschuldet zum Risikofall. Das hat eine Datenrecherche des Bayerischen Rundfunks und des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL ergeben.

Schufa-Auskunft © dpa/Andrea Warnecke
dpa/Andrea Warnecke

In zwölf Prozent der untersuchten Fälle der Datenrecherche wird die Zahlungsfähigkeit von Verbrauchern kritisch bewertet, obwohl der Schufa keine Negativ-Informationen, wie zum Beispiel über Zahlungsausfälle, vorliegen. Die Schufa spricht in diesen Fällen von "zufriedenstellendem" bis "erhöhtem" oder sogar "hohem Risiko". Mit einem schlechten Schufa-Score können Verbraucher z.B. keinen Handyvertrag bekommen oder ihren Kreditrahmen nicht erhöhen.

Wie die Schufa bei der Berechnung der Kreditwürdigkeit vorgeht, bleibt Geschäftsgeheimnis. Deutschlands bekannteste Auskunftei hat mittlerweile Daten von etwa 67 Millionen Menschen. Auch auf politischer Ebene werden jetzt Forderungen nach mehr Transparenz laut.

Tom Böttcher und Marco Seiffert besprechen mit Hermann-Josef Tenhagen, dem Chefredakteur von finanztip.de, was Verbraucher tun können, wenn sie von der Schufa falsch eingestuft worden, was man tun kann, um dem vorzubeugen und auch, ob es noch Schufa-Alternativen gibt.

Schufa-Auskunft © dpa/Andrea Warnecke
dpa/Andrea Warnecke
Download (mp3, 5 MB)
07:10

Zwei Männer - drei Welten

Krömer and friends

Zu Gast in der 18. Folge: Jessy Wellmer.

Jessy Wellmer zu gast bei Kurt Krömer (r) und Jakob Hein
radioeins/Mitya Churikov

Jessy Wellmer hilft Kurt Krömer über sein Sporttrauma hinweg. Die Sportschau-, radioeins- und Mittagsmagazin-Moderatorin quatscht mit Kurt und Jakob fast gar nicht über Sport, aber viel über ihre ... [mehr]

Jessy Wellmer zu gast bei Kurt Krömer (r) und Jakob Hein
radioeins/Mitya Churikov
Download (mp3, 69 MB)
06:40

Falschaussage gegenüber dem Kongress

Trumps Ex-Anwalt Cohen gesteht Lügen zu Russland-Affäre

Der ehemalige Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat sich vor Gericht der Falschaussage gegenüber dem Kongress im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu mutmaßlichen russischen Einmischungen in den Wahlkampf 2016 schuldig bekannt. US-Präsident Trump hat daraufhin die Aussagen seines früheren Anwalts Cohen zu einem Immobilienprojekt in Moskau zurückgewiesen und Cohen der Lüge bezichtigt.

Trumps früherer Anwalt Michael Cohen umringt von Journalisten © AP Photo/Julie Jacobson
AP Photo/Julie Jacobson

US-Präsident Donald Trump distanzierte sich mit deutlichen Worten von den Aussagen seines ehemaligen Anwalts Michael Cohen. Kurz vor seinem Abflug zum G20-Gipfel nach Buenos Aires bezeichnete Trump seinen früheren Anwalt als „schwache Person, die nicht sehr klug ist“. Russland-Sonderermittler Robert Mueller habe Cohen eine hohe Strafe angedroht - wegen Vergehen, die nichts mit der Trump-Organisation zu tun hätten. Nun lüge Cohen und mache falsche Angaben, um eine mildere Strafe zu bekommen.

Kurz zuvor hatte sich Cohen vor einem New Yorker Gericht schuldig bekannt, vor dem US-Kongress Falschaussagen über ein Immobilienprojekt Trumps in Moskau gemacht zu haben. Den Kongressabgeordneten hatte Cohen gesagt, die Planungen für ein Trump-Tower-Projekt in Moskau seien bereits im Januar 2016 beendet worden. Tatsächlich seien die Planungen erst im Sommer eingestellt worden, als Trump die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner sicher hatte.

Trump betonte, das Trump-Tower-Projekt in Moskau sei kein Geheimnis gewesen. Jeder habe davon gewusst. Und selbst wenn er das Projekt realisiert hätte, wäre daran „nichts falsch“ gewesen. Bislang hatte Trump allerdings stets behauptet, er habe keinerlei Geschäftsbeziehungen mit Russland.

Tom Böttcher und Marco Seiffert sprechen darüber mit ARD-Korrespondent Sebastian Schreiber in Washington. [mehr]

Trumps früherer Anwalt Michael Cohen umringt von Journalisten © AP Photo/Julie Jacobson
AP Photo/Julie Jacobson
Download (mp3, 4 MB)
05:37

Bermudadreieck

Lights von Hurts

Versunkene Songs - gehoben von radioeins

Bermudadreieck

Es gibt Songs, die sind wie vom Erdboden verschwunden. Nur wenige können sich überhaupt an sie erinnern. Zu diesen wenigen gehören die Hörer von radioeins. Mit ihrer Hilfe retten wir jede Woche ... [mehr]

05:20

Falschaussage gegenüber dem Kongress

Trumps Ex-Anwalt Cohen gesteht Lügen zu Russland-Affäre

Der ehemalige Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat sich vor Gericht der Falschaussage gegenüber dem Kongress im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu mutmaßlichen russischen Einmischungen in den Wahlkampf 2016 schuldig bekannt. US-Präsident Trump hat daraufhin die Aussagen seines früheren Anwalts Cohen zu einem Immobilienprojekt in Moskau zurückgewiesen und Cohen der Lüge bezichtigt.

Trumps früherer Anwalt Michael Cohen umringt von Journalisten © AP Photo/Julie Jacobson
AP Photo/Julie Jacobson

US-Präsident Donald Trump distanzierte sich mit deutlichen Worten von den Aussagen seines ehemaligen Anwalts Michael Cohen. Kurz vor seinem Abflug zum G20-Gipfel nach Buenos Aires bezeichnete Trump seinen früheren Anwalt als „schwache Person, die nicht sehr klug ist“. Russland-Sonderermittler Robert Mueller habe Cohen eine hohe Strafe angedroht - wegen Vergehen, die nichts mit der Trump-Organisation zu tun hätten. Nun lüge Cohen und mache falsche Angaben, um eine mildere Strafe zu bekommen.

Kurz zuvor hatte sich Cohen vor einem New Yorker Gericht schuldig bekannt, vor dem US-Kongress Falschaussagen über ein Immobilienprojekt Trumps in Moskau gemacht zu haben. Den Kongressabgeordneten hatte Cohen gesagt, die Planungen für ein Trump-Tower-Projekt in Moskau seien bereits im Januar 2016 beendet worden. Tatsächlich seien die Planungen erst im Sommer eingestellt worden, als Trump die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner sicher hatte.

Trump betonte, das Trump-Tower-Projekt in Moskau sei kein Geheimnis gewesen. Jeder habe davon gewusst. Und selbst wenn er das Projekt realisiert hätte, wäre daran „nichts falsch“ gewesen. Bislang hatte Trump allerdings stets behauptet, er habe keinerlei Geschäftsbeziehungen mit Russland.

Tom Böttcher und Marco Seiffert sprechen darüber mit ARD-Korrespondent Sebastian Schreiber in Washington. [mehr]

Trumps früherer Anwalt Michael Cohen umringt von Journalisten © AP Photo/Julie Jacobson
AP Photo/Julie Jacobson
Download (mp3, 4 MB)

Podcast

Der schöne Morgen

Podcast - Der schöne Morgen
radioeins

Der schöne Morgen mit allem, was sie verpasst haben, seit sie ins Bett gegangen sind - das neueste aus Politikerzimmern und Schloss-Sälen, aus Laboren und der schönste Tratsch. Fünf Stunden mit ... [mehr]

Rubriken

Podcast: Art aber fair mit Marie Kaiser
radioeins/Schuster

Art aber fair

Die Kunstkritik auf radioeins

Bermudadreieck

Bermudadreieck

Versunkene Songs

Publizist Peter Zudeick in der Talk-Show Anne Will
imago/Müller-Stauffenberg

Der politische Wochenrückblick

Peter Zudeick zieht Bilanz

Dr. Pops Tonstudio
Presse

Dr. Pops Tonstudio

Comedy & Musik

Podcast: Einfach Schroeder
radioeins

Einfach Schroeder!

Comedy

Horst Evers

Horst Evers

Comedy

Eine Grüne Fahrradampel bei abendlichem Straßenverkehr in Potsdam
imago/Martin Müller

Rad'n'Roll

die Fahrradexperten auf radioeins

Stimmts?
radioeins

Stimmt's?

Alltagsfragen beantwortet...

Lea Streisand
Stephan Pramme

War schön jewesen

Geschichten aus der großen Stadt...

Dietmar Wischmeyer
Frank Wilde

Wischmeyers Schwarzbuch

Er ist der Tunnel am Ende des Lichts...