Mi21.02.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins

mit Christiane Falk

Christiane Falk

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Damned Devotion von Joan As Police Woman

Damned Devotion von Joan As Police Woman
PIAS

Hingabe und Verzweiflung, zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Joan Wasser auf ihrem neuen Album. Wie ihre Namensgeberin Jeanne d'Arc ist die Sängerin und Multiinstrumentalistin kompromisslos in dem, was sie tut. Gesegnet mit einer intensiven Stimme, gelingt es ihr Trauer und Schmerz in einer Weise auszudrücken, wie es nur wenige können. Al Green, Beth Gibbons oder auch Billie Holiday kommen einem in den Sinn, wenn man Stücke wie das großartige "Tell Me" oder "Warning Bell" hört. In kleiner Besetzung eingespielt, setzt Joan Wasser musikalisch auf minimale Beats, die sie selbst programmiert hat. Einige Stücke klingen dabei fast meditativ und das ganze Album durchzieht eine soulige Grundstimmung. Joan Wasser bringt all ihr Können in eine wunderbare Balance.
 
Am 9. April live im Festsaal Kreuzberg, präsentiert von radioeins.
[mehr]

14:09

Interview

Brother Grimm

Zu Gast im radioeins Studio

Brother Grimm, der Name allein scheint schon ein Versprechen. Er lädt zu vielen Wortspielen und Vergleichen ein und scheint stets zu passen. Dabei ist es doch nur sein Name, den Dennis Grimm hier verwendet. Und auch sonst scheint nichts gespielt und verfälscht, wenn der zwei Meter Hüne auf die Bühne steigt.

Brother Grimm im radioeins Studio © radioeins/Saupe

Authentisch und unverfälscht ist er eine Erscheinung und ein charismatischer Blues Howler. Lange Haare und Bart, dunkler Anzug. Alleingelassen. Grimmig. Eine beeindruckende Person, bedrohlich und in sich gekehrt mit seiner Gitarre – und einer Unzahl Effektgeräten, Verzerrern, Loops und Echoes. Er füllt mit seiner Anwesenheit jede Bühne und packt sein Publikum im kleinsten Kellerclub oder auf großen Festivalbühnen, wie beispielsweise letzten Sommer auf dem Herzberg Festival.

Christiane Falk begrüßte Brother Grimm im radioeins-Studio. [mehr]

13:40

Back in Black

Big Attraction & Giddy Up von Amy and The Sniffers

Das Vinyl der Woche

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13:40 live auf radioeins.

Big Attraction & Giddy Up von Amy and The Sniffers
Homeless Records

Was ist nur mit der Musikszene in Australien los? Nachdem hier schon King Gizzard & The Lizard Wizzard und Total Control vorgestellt wurden, kommt jetzt die nächste Band aus Australien. Amyl And The Sniffers.

Benannt hat sich das Quartett, die sich als Mitbewohner*innen kennengelernt haben nach einer zwielichtigen Partydroge, die einen erst in einen unglaublichen Zustand der Euphorie versetzt, dann aber mit üblen Kopfschmerzen zurücklässt. Das kann oder kann auch nicht eine Metapher für den Sound von Amyl And The Sniffers sein. Eine moderne Mischung aus Joan Jett And The Runaways und  AC/DC ist aber wahrscheinllich die bessere Beschreibung.

Anhand ihres Erscheinungsbildes sieht man aber schon: die Band meint es ernst mit dem 70er Jahre Stil. Hot Pants, Vokuhilas und speckige Jeans sprechen für sich, aber die Songs auf Big Attraction & Giddy Up leben vor allem von ihrer Energie und Rotzigkeit und dem breiten australischen Akzent von Sängerin Amy.
 
Norman Dietze (Plattenladen: Bis auf's Messer)

Big Attraction & Giddy Up von Amy and The Sniffers
Homeless Records
Download (mp3, 8 MB)