Mi25.03.
19:00 - 23:00

Sondersendung

Ein schöner Abend

mit Robert Skuppin und Volker Wieprecht

Wenn sich alle im Krisenmodus befinden, ist es Zeit sich auf das Wesentliche zu besinnen: mit Freunden reden, gemeinsam Musik hören und einfach zusammen einen schönen Abend verbringen.

Ein schöner Abend

Volker Wieprecht und Robert Skuppin moderieren eigentlich nur noch die legendäre Krippenshow an Heiligabend gemeinsam, aber das Coronavirus bringt die beiden wieder zusammen.

Sie wollen am Mittwoch, den 25. März 2020, von 19 bis 23 Uhr mit Hörerinnen und Hörern, aber auch mit Freunden aus ganz Europa, Berlin und Brandenburg über die Krise sprechen und dabei einen schönen Abend gestalten: Musik hören und quatschen, danach gehts allen besser.

Die Sendung zum Nachhören:

  

22:20

Ein schöner Abend

Westbam legt auf

radioeins macht am kommenden Wochenende Party und lädt Sie alle ein! Westbam, der legendäre DJ mit einer eigenen Show auf radioeins, legt am Sonnabend von 21:00 bis 23:00 Uhr im Berliner Metropol auf und Sie können alle dabei sein und mittanzen.

Westbam
Jochen Saupe

Live im Radio, via Video-Livestream auf radioeins.de und Facebook übertragen wir zwei Stunden nonstop.

Robert und Volker sprachen mit Westbam.

22:10

Ein schöner Abend

Wie ist die Lage in Frankreich?

Wir sprachen mit ARTE Journal-Moderatorin Rebecca Donauer aus Strasbourg zur Lage in Frankreich.

arte- Sendezentrum in Straßburg © imago images / Helga Lade
imago images / Helga Lade
arte- Sendezentrum in Straßburg © imago images / Helga Lade
imago images / Helga Lade
Download (mp3, 9 MB)
21:45

Ein schöner Abend

Scheidung nach der Krise?

Tipps vom Paartherapeuten Holger Kuntze, um die gemeinsame Zeit der Isolation als Paar zu überstehen.

Grafik: Paar geht voneinander weg © imago images / Ikon Images
imago images / Ikon Images
Grafik: Paar geht voneinander weg © imago images / Ikon Images
imago images / Ikon Images
Download (mp3, 11 MB)
21:10

Ein schöner Abend

Sternekoch Marco Müller

Marco Müller ist den radioeins-Hörer*innen wohlbekannt. Sein Restaurant Rutz ist das erste Berliner Restaurant mit drei Michelinsternen und er ist jedes Jahr in der Krippenshow bei Robert und Volker zu Gast.

Marco Müller in seinem Berliner Restaurant „Rutz“ © imago images/tagesspiegel
imago images/tagesspiegel

Was die Corona-Krise für sein Drei-Sterne-Restaurant und sein Team bedeutet, darüber sprechen wir mit ihm.

Marco Müller in seinem Berliner Restaurant „Rutz“ © imago images/tagesspiegel
imago images/tagesspiegel
Download (mp3, 10 MB)
20:40

Ein schöner Abend

Blick nach Südafrika

Unsere Kollegen Wiebke Keuneke und Mark Diening sind auf einem "Arbeitsurlaub" mit Kindern in Südafrika gestrandet. Bereits letzte Woche haben wir mit ihnen telefoniert.

Blick auf Kapstadt, Südafrika © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Heute fragen wir nach, wie es ihnen geht und wie die Lage aktuell in Südafrika ist.  

Blick auf Kapstadt, Südafrika © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel
Download (mp3, 8 MB)
20:30

Politik

Wie geht es weiter?

Wie lange kann man eine ganze Gesellschaft herunter fahren und wie fährt man sie wieder hoch?

Markus Feldenkirchen © DER SPIEGEL
DER SPIEGEL

Die Große Koalition in Deutschland zeigt derzeit ihre Krisenfestigkeit - ganz im Gegensatz zu US-Präsident Donald Trump. 

Über die aktuelle Lage und die Politik in Corona-Zeiten sprachen Robert und Volker mit Markus Feldenkirchen, politischer Autor beim Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

20:10

Ein schöner Abend

Wie können wir Isolationskoller vermeiden?

Eingeschränkte Möglichkeiten rauszugehen, keine Freunde mehr treffen, Home Office und dann auch noch die Kinder den ganzen Tag zu Hause: Für Familien und Paare bedeuten die Regelungen nicht nur mehr Zeit, die man miteinander verbringen kann, sondern auch muss.

Paar in der Wohnung © imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia

Und Menschen die alleine leben, haben eventuell gar keine Kontakte mehr zu anderen. 
 
Wie wir mit der Isolation umgehen können, darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Frank Jacobi, Leiter des Fachbereichs Verhaltenstherapie an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB).

Paar in der Wohnung © imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia
Download (mp3, 11 MB)
19:40

Dr. Patrick Larscheid

Wir sind in einer sehr frühen Phase

Bereits Mitte März hatte der Berliner Amtsarzt Dr. Patrick Larscheid die Einstellung des öffentlichen Lebens gefordert, um dei Corona-Pandemie einzudämmen. Nun sind diese Forderungen umgesetzt. Wie ist die Lage in Berlin und welche Entwicklung lässt sich derzeit absehen?

Krankenhaus (Symbolbild) © imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia

Im Interview sprach der Berliner Amtsarzt Dr. Patrick Larscheid davon, dass die Erkrankungswelle immernoch in einer sehr frühen Phase sei und forderte jetzt konzentrierte und gute Arbeit. Man müsse Entscheidungen treffen, die nicht nur positive Effekte haben. Ein konsequent auf Geld, Ertrag und Effizienz ausgerichtetes Gesundheitssystem ohne Lagerhaltung für wichtiges medizinisches Material sieht er als selbst herbeigeführte Falle in der jetzigen Situation. 
 
Wir sprachen mit Dr. Patrick Larscheid über die aktuelle Lage.

Krankenhaus (Symbolbild) © imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia
Download (mp3, 14 MB)
19:20

Ein schöner Abend

Wie voll sind die Regale?

Kein Klopapier, keine Nudeln, keine Tiefkühlprodukte - in den Zeiten der Corona-Krise scheinen die Menschen in Deutschland in Panik zu verfallen und die Läden leer zu kaufen. In den letzten zwei Wochen prägte das Bild leerer Regale die Medien.

Volle Regale in einem Biomarkt - Archivbild © imago images / Sven Lambert
imago images / Sven Lambert

Von offizieller Seite wird immer wieder verlautbart, dass die Versorgung der Bevölkerung gesichert ist. Wie sieht es wirklich aus?

Wir sprechen mit Frank Lüske vom Berliner Biomarkt Lüske über die Versorgungslage.

Volle Regale in einem Biomarkt - Archivbild © imago images / Sven Lambert
imago images / Sven Lambert
Download (mp3, 15 MB)