Sa23.11.
20:00 - 22:00

Lesung

The Friendship Tour

mit Thomas Böhm

mit Lee Child, Kate Mosse, Ken Follett und Jojo Moyes

Kate Mosse, Ken Follett, Jojo Moyes und Lee Child (v.l.n.r.) © Stefan Wieland

Ken Follett hat gerufen – und seine Bestseller-KollegInnen sind dabei: Kate Mosse, Jojo Moyes und Lee Child. Sie machen mit bei einem einzigartigen Projekt, der „Friendship-Tour“, mit der die vier ein Zeichen gegen den Brexit setzen wollen und deshalb durch Europa reisen. Die Stationen: Madrid, Rom, Paris. Und auf Einladung von radioeins: Berlin. Dort gastierte das Star-Ensemble am 23. November 2019 im Großen Sendesaal des rbb im Haus des Rundfunks.

Hier können Sie die Sendung Nachhören:

Kate Mosse, Ken Follett, Jojo Moyes und Lee Child (v.l.n.r.) © Stefan Wieland
Stefan Wieland


Ken Follett hat einen besonderen Bezug zu Europa. Sein Erfolgsroman „Die Säulen der Erde“ erschien 1989, in dem Jahr, in dem der Eiserne Vorhang fiel. So konnte Follett ganz Europa bereisen und dabei eine wichtige Einsicht gewinnen, wie er im exklusiven radioeins-Interview erzählt. 

„Der bedeutendste Eindruck war: wir haben soviel gemeinsam. Dazu gehört: All diese Millionen Menschen, egal in welchem Land sie leben, welche Sprache sie sprechen, welchen Hintergrund sie haben, alle mögen sie gute Geschichten.“

Nach Berlin kommt Follett, der mit über dreißig Romanen einer der derzeit erfolgreichsten Autoren der Welt ist, mit einem besonderen Gefühl, spielen hier doch einige seiner Bücher. „Ich habe auch deshalb soviel über Berlin geschrieben, weil die Stadt immer im Zentrum des Geschehens stand,“ erklärt er. „Besonders auch während des Kalten Kriegs. Aber diese Zeiten des europäischen Dramas sind vorbei. Weil wir uns so gut kennengelernt haben. Weil wir Handel miteinander getrieben, uns gegenseitig besucht haben.“

Umso erboster ist er über die Signale, die die Befürworter des Brexits an Europa senden. Und er hat deshalb seine Kolleginnen eingeladen, mittels einer Lesetour ein Zeichen dagegen zu setzen. Was genau auf der Tour geschieht, ist noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass die vier das Gespräch mit dem Publikum suchen werden, weil das der Teil von Lesungen ist, der ihnen immer den meisten Spaß macht – und bei dem sie am meisten lernen.

Es verspricht also ein freundschaftlicher, im wahrsten Sinne unterhaltsamer, europäischer Abend zu werden, der moderiert wird von radioeins-Literaturagent Thomas Böhm. Radioeins überträgt die Lesung live im Radio. Die Veranstaltung findet in englischer und deutscher Sprache statt.

Lee Child, geboren 1954 als Jim Grant im englischen Coventry, arbeitete von 1977 an beim Fernsehsender Granada, für den er Fernsehserien und Shows produzierte. Anschließend wandte er sich der Schriftstellerei zu und schuf mit der Reihe um den ehemaligen Militärpolizisten Jack Reacher eine der erfolgreichsten Kriminalromanserien der Welt.

Kate Mosse, geboren 1961 in West Sussex, ist Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin im Kulturkanal der BBC. Dort moderierte sie regelmäßig eine Büchersendung und gehörte

1996 zu den Gründerinnen des Orange Prize for Fiction, mit dem ausschließlich Autorinnen ausgezeichnet werden. 2005 schaffte sie den internationalen Durchbruch mit »Das verlorene Labyrinth“, einer archäologischen Detektivgeschichte, die Mittelalter und Gegenwart verbindet.

Jojo Moyes, geboren 1969, arbeitete als Auslandskorrespondentin in Hongkong.  Ihr Roman «Ein ganzes halbes Jahr», die Liebesgeschichte zwischen einem Mann, der durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist und seiner Pflegerin, machte sie international zur Bestsellerautorin.

Ken Follett, geboren 1949 in Wales, hat über 30 Romane geschrieben, die ein großes Publikum weltweit gefunden haben, und von denen einige, wie „Die Nadel“ mit internationalem Staraufgebot verfilmt wurden. Sein erfolgreichstes Buch in Deutschland, „Die Säulen der Erde“, führte sechs Jahre lang die deutschen Bestsellerlisten an.

Veranstaltungsort:
Großer Sendesaal des rbb
Masurenallee 8-14
14057 Berlin - Charlottenburg