Mo19.02.
22:00 - 23:59

Berlinale Radio

Der Berlinale Nighttalk

mit Knut Elstermann

Live aus der radioeins xXLounge im CinemaxX am Potsdamer Platz. Gastkritker: die Milan Peschel.

Milan Peschel im Berlinale Nighttalk

Knut Elstermann begrüßt ab dem 16. Februar im "Berlinale Nighttalk" von 22.00 Uhr bis Mitternacht prominente Gäste live in der "radioeinsxXLounge" in der 1. Etage des CinemaxX am Potsdamer Platz. Auch prominente Gastkritiker werden dort wieder erwartet, darunter Milan Peschel, Horst Evers, Balbina, Wanja Mues und Samuel Finzi. Der Eintritt ist frei, Filmfans sind herzlich willkommen.

radioeins überträgt die Sendung live im Radio. Die Abschluss-Sendung mit den BärengewinnerInnen am 24.02. wird von 21.00 Uhr bis 23.00 Uhr auch live per Videostream im Internet übertragen.

23:45

Berlinale Panorama Dokumente

That Summer

Im Sommer 1972 plant Lee Radziwill, die jüngere Schwester von Jacqueline Kennedy Onassis, mit dem Fotografen Peter Beard einen Film über ihre Kindheit auf Long Island. Als sich Albert und David Maysles dem Team anschließen, richtet sich die Aufmerksamkeit jedoch bald auf Radziwills Cousine Edith Bouvier Beale und deren Mutter Edith Ewing Bouvier: Die exzentrischen Grandes Dames bewohnen in zunehmender Verwahrlosung ein Anwesen an der Küste von East Hampton, gerade droht ihnen die Zwangsräumung durch die Behörden.

Göran Hugo Olsson im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger

Während die Maysles ihr Bild von den beiden Frauen wenige Jahre später in dem Dokumentarfilm-Klassiker Grey Gardens realisierten, blieben die Aufnahmen aus diesem Sommer jahrzehntelang verschollen.
 
Göran Hugo Olsson präsentiert das wiedergefundene Material, wobei er Beards und Radziwills Liebe zur Familie ihrer Freunde in den Mittelpunkt stellt und ergänzende Filmaufnahmen von Andy Warhol und Jonas Mekas integriert. Eindrucksvoll vermittelt sich die kreative Dynamik einer einflussreichen Community, in der „Little Edie“ und „Big Edie“ mit ihrem von Nostalgie-Eskapaden und Showbiz-Träumen erfüllten symbiotischen Universum Respekt und Schutz finden.
 
Regisseur Göran Hugo Olsson war zu Gast im Berlinale Nighttalk...

Göran Hugo Olsson im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger
Download (mp3, 16 MB)
23:10

Berlinale Classics

Mein 20. Jahrhundert

Originaltitel: Az én XX. századom

1879. Während in New Jersey Thomas Alva Edison Menlo Park im Licht der neuen Glühbirnen erstrahlen lässt, beginnt in Budapest, im tristen, fernen Europa, für die Zwillinge Dora und Lili eine licht- und freudlose Kindheit.

Regisseurin Ildiko Enyedi und Kameramann Tibor Máthé im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger

Auf wundersame Weise voneinander getrennt, gehen sie bald unterschiedliche Wege: Dora reüssiert als Hochstaplerin, Lili schließt sich einer Anarchistengruppe an. In der Silvesternacht 1899 kreuzen sich ihre Lebensläufe, ohne sich zu berühren, im Orientexpress. Was sie verbinden wird, ist Z, ein weitgereister Gentleman, der nicht ahnt, dass er mit zwei Frauen eine Liaison hat statt mit einer …
 
Das Debüt der 2017 für ihren Film Testről és lélekről (Körper und Seele) mit dem Goldenen Bären ausgezeichneten Regisseurin Ildikó Enyedi funktioniert wie ein Vexierbild. Es bietet dem Zuschauer eine romantische Liebesgeschichte, ein poetisches Märchen, ein erotisches Rätsel – und zugleich ein Inventar der einstmals Neuen Medien: Elektrizität, Telegrafie, Film. Als eine Hommage an den Stummfilm gedacht und in Schwarz-Weiß gedreht, zitiert Az én XX. századom dessen technische Mittel und Tricks. – Welterstaufführung der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 4K DCP.
 
Regisseurin Ildiko Enyedi und ihr Kameramann Tibor Máthé waren zu Gast im Berlinale Nighttalk...

Regisseurin Ildiko Enyedi und Kameramann Tibor Máthé im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger
Download (mp3, 14 MB)
23:00

Berlinale Wettbewerb

The Prayer

Originaltitel: La prière

Der 22-jährige Thomas kommt von den Drogen nicht los. Seine letzte Chance ist eine Gemeinschaft von jungen Männern unterschiedlicher sozialer und nationaler Herkunft, die ebenfalls ihre Abhängigkeit überwinden wollen und in einem abgelegenen Haus in den französischen Bergen leben.

Cédric Kahn im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger

Von einem katholischen Pfarrer geleitet, stehen dort das regelmäßige Gebet, Solidarität untereinander und harte körperliche Arbeit auf den Feldern im Mittelpunkt. Nicht alle schaffen es, sich in dieses mönchische Dasein zu fügen. Auch für Thomas ist es ein täglicher Kampf. Doch bedingungsloser Zusammenhalt und Freundschaft helfen, so wie auch die Bekanntschaft mit einem Mädchen aus der Nachbarschaft. Mit der Zeit lässt sich Thomas auf das neue Leben ein – ist es sein Weg in die Zukunft?
 
Aus nächster Nähe begleitet Cédric Kahn einen jungen, haltlosen Menschen, der durch Werte wie Glauben und Freundschaft wieder in den Alltag zurückfindet. Auch der Zuschauer wird herausgefordert, seine Positionen zu überdenken und Religion neu zu entdecken. Die schroffe Natur der abgeschiedenen Bergwelt wird zum Ort der Besinnung in einem Film, der selbst keine Stellung bezieht.
 
Knut Elstermann spricht mit dem Regisseur Cédric Kahn im Berlinale Nighttalk...

Cédric Kahn im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger
Download (mp3, 12 MB)
22:45

Berlinale Wettbewerb

Das schweigende Klassenzimmer

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau aufwühlende Bilder vom Aufstand in Budapest.

Florian Lukas (l), Regisseur Lars Kraume und Jonas Dassler im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger


Zurück in Stalinstadt, einer der Vorzeige-Arbeitersiedlungen der DDR, entsteht die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer des ungarischen Freiheitskampfes abzuhalten. Mit den kleinen und großen Reaktionen, die ihre Solidaritätsbekundung auslöst, haben weder die Jungen noch ihre Eltern oder die Schulleitung gerechnet. Während der Rektor versucht, den Vorfall als jugendlichen Unfug abzutun und intern zu regeln, geraten die Schüler in die politischen Mühlen eines Staates, der ein Exempel statuieren will. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als konterrevolutionären Akt und verlangt von ihnen, den Rädelsführer zu benennen. Die Schüler werden vor eine Entscheidung gestellt, die dramatische Folgen für ihre Zukunft hat.
 
Mit einem Cast aus Nachwuchsdarstellern in den Hauptrollen und etablierten Schauspielern in den Nebenrollen verfilmte Regisseur und Drehbuchautor Lars Kraume das gleichnamige Buch von Dietrich Garstka, der die persönlichen Erlebnisse von sich und seinen 18 Klassenkameraden niederschrieb – ein bewegendes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte.
 
Knut Elstermann hat mit Regisseur Lars Kraume und den Schauspielern Florian Lukas und Jonas Dassler im Berlinale Nighttalk gesprochen...

22:20

Berlinale Wettbewerb

In Zeiten des Teufels

Originaltitel: Ang Panahon ng Halimaw

Ende der Siebzigerjahre unterdrückt eine vom Militär kontrollierte Bürgerwehr ein abgelegenes Dorf im philippinischen Urwald. Der Terror, den die Uniformierten mit ihren Maschinengewehren verbreiten, ist physischer und psychischer Natur. Sie kreieren eine Stimmung, in der Nachbarn zu Feinden werden, und wollen den Menschen den Glauben an Legenden und Geister austreiben.

Regisseur Lav Diaz und Darstellerin Bituin Escalante im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger

Die junge, unerschrockene Ärztin Lorena eröffnet eine Armenklinik und verschwindet kurze Zeit später spurlos. Ihr Ehemann, der Dichter, Aktivist und Lehrer Hugo Haniway, will die Wahrheit über den Verbleib seiner Frau herausfinden. Als er anreist, sieht er sich einer von Willkür und Gewalt zerrütteten Dorfgemeinschaft gegenüber.
 
Lav Diaz bezeichnet seinen Film als philippinische Rockoper. Die von ihm selbst geschriebenen Liedtexte greifen die düstere Stimmung während der Marcos-Diktatur auf und klagen die Verhältnisse an. Sie erzählen von einem Leid, dessen Ungeheuerlichkeit sich nicht in Bilder fassen lässt. Die Erzählung und die Figuren basieren auf wahren Begebenheiten und Charakteren. Mit dieser eigenwilligen Mischung aus Gesangs- und Historienfilm festigt Lav Diaz seinen Ruf als Chronist der Traumata seines Landes.
 
Knut Elstermann hatte Regisseur Lav Diaz und Darstellerin Bituin Escalante zu Gast im Berlinale Nighttalk...

22:10

Berlinale Gastkritiker

Milan Peschel

Schauspieler Milan Peschel hat sich für uns die drei Filme "Utoya, 22. juli", "3 Tage in Quiberon" und "7 Days in Entebbe" angesehen...

Milan Peschel im Berlinale Nighttalk
snapshot/Seeliger

68. Berlinale

radioeins - Das Berlinale-Radio

15. bis 25. Februar 2018

radioeins Kino

Auch in diesem Jahr waren wir wieder vor Ort und berichteten live von den Filmfestspielen. Ob Berichte vom Roten Teppich, aktuelle Filmkritiken oder spannende Interviews - radioeins war und ist ... [mehr]