Mi18.07.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins

mit Steen Lorenzen

Steen Lorenzen © rbb, Jim Rakete

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Lamp Lit Prose von Dirty Projectors

Lamp Lit Prose von Dirty Projectors
Domino Records

Die Formelhaftigkeit aktueller Indierock Alben langweilt Dave Longstreth, denn er liebt die überraschenden Wendungen und verrückte Einfälle. Das war schon immer das Konzept hinter seinem Projekt Dirty Projectors. Meist vergräbt er sich in seinem Studio, sammelt Ideen, experimentiert mit Sounds und schaut neugierig, was dabei herauskommt. Es ist nicht immer einfach seinen Ideen zu folgen, aber diesmal geht es Dave Longstreth nicht nur um innovative Sounds, sondern die Stücke sollen berühren, etwas zeitloses ausstrahlen. Und das gelingt, vor allem dann, wenn er seine musikalischen Freunde mit ins Boot holt. "(I Wanna) Feel It all" könnte ein Chet Baker Track sein, "What is The Time" ruft Erinnerungen an Prince hervor und seine Zusammenarbeit mit Robin Pecknold von den Fleet Foxes ist lupenreiner Folkpop aus Kalifornien. Alles in allem das bislang zugänglichste Album der Dirty Projectors. [mehr]

13:40

Back in Black

Ghost Bag & Tine Fetz S/T

Das Vinyl der Woche

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13:40 live auf radioeins.

Ghost Bag & Tine Fetz
Subroutine

Ghost Bag & Tine Fetz ist das Ergebnis einer Fernkorrespodenz, früher hätte man vielleicht Brieffreundschaft gesagt, zwischen dem niederländischen Musiker Nick Jongen und der Berliner Illustratorin/Comic-Künstlerin Tine Fetz, deren Zeichnungen aus dem Missy Magazin oder der Wochenzeitung Jungle World bekannt sind.

Was mit dem lockeren Konzept von "Tine zeichnet, Nick nimmt auf" begann, wurde zu einem künstlerischen und persönlichen Dialog zwischen den beiden, in dem sie sich immer mehr annährten und so gibt es eben zu allen 11 Songs auch die grafische Umsetzung in dem 40-seitigen Buch, welches der Platte beiliegt.

Die zurückhaltenden schwarz/weiß Zeichnungen von Tine Fetz passen perfekt zur melancholischen Folkmusik Jongens, die einen zwischenzeitlich an Elliott Smith oder die amerikanische Band Low erinnert und so kann man nicht von dem Buch zur Platte oder der Platte zum Buch sprechen, sondern beides gleichberechtigt ansehen.
 
Norman Dietze

Ghost Bag & Tine Fetz
Subroutine