Mi05.12.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins ab eins

mit Steen Lorenzen

Steen Lorenzen © rbb, Jim Rakete

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Bitter-Sweet von Bryan Ferry and his Orchestra

Bitter-Sweet von Bryan Ferry and his Orchestra
Bmg Rights Management (Warner)

Dass Bryan Ferry ein Faible für die "Roaring Twenties" hat ist keine Überraschung. Der Gentleman und Dandy benannte sein Solodebüt von 1973 nach dem Jazzklassiker "These Foolish Things" und 1999 erschien mit "As Time Goes By" ein Coveralbum, auf dem sich neben dem legendären Titeltrack auch eine Version von "Falling In Love Again" befand, das Marlene Dietrich einst berühmt machte. 2012 veröffentlichte Bryan Ferry dann das Album "The Jazz Age" mit Instrumentalversionen alter Roxy Music Klassiker und Solohits im Stile der 20er Jahre. Einige davon wurden im Soundtrack von "Babylon Berlin" verwendet und der Crooner hatte zudem einen Gastauftritt in der Erfolgsserie.   
 
"Bitter-Sweet" ist konzeptionell eine Fortsetzung von "The Jazz Age", doch diesmal jedoch singt Ferry und wie er das tut ist ein Ereignis. Stilecht wie immer taucht Ferry mit seinem Orchester in die Vergangenheit ab. Arrangiert als Blues, Ragtime, Swing oder im Stile Kurt Weills, fühlt man sich beim Hören wie in einer Zeitmaschine. Vor allem die zwei neuen Stücke, der Titeltrack "Bitter-Sweet" und "While My Heart Is Still Beating", sind ganz großes Kino. Bryan Ferry zieht als Interpret und Sänger alle Register und macht dieses Album zum Symbol für die Melancholie dieser Epoche.
 
Am 1. Juni 2019 spielt Bryan Ferry im Tempodrom, präsentiert von radioeins. [mehr]

14:40

Planet Pop

Kunst auf Rezept: Montreal verschreibt Museumbesuche

In Kanada wird nun die heilende Wirkung von Kultur in besonderer Weise anerkannt. In einem Modellprojekt in Montreal werden Patienten zum Beispiel Museumsbesuche verschrieben.

Ein Arzt hält ein Stethoskop in der Hand © imago/Westend61
imago/Westend61

Ärzte in Montreal können ihren Patienten seit dem 1. November 2018 Besuche in Kunstmuseen verschreiben. Ins Leben gerufen haben das Projekt das Montreal Museum of Fine Arts (MMFA) und die Ärztevereinigung Médicins francophones du Canada (MdFC).

In der Pilotphase können Ärzte des MdFC zunächst 50 Verschreibungen ausstellen. Eine Verschreibung beinhaltet den Besuch im MMFA für bis zu zwei Erwachsene und zwei Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für die positive Wirkung von Kunsttherapien gibt es mehrere Belege. So könne etwa durch einen Museumsbesuch vermehrt das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet werden.

radioeins-Kollege Dennis Kastrup berichtet darüber.

Ein Arzt hält ein Stethoskop in der Hand © imago/Westend61
imago/Westend61
Download (mp3, 4 MB)
14:10

Der Junge unterm Fenster

Für Frida

Er lernt viele Frauen kennen. Er verliert sie wieder. Er versucht sie mit einem Lied zurückzugewinnen. Anton Schutt ist: Der Junge unterm Fenster!

Der Junge unterm Fenster © Thomas Ecke
Thomas Ecke

Altmodisch, romantisch oder einfach wahnsinnig? Anton Schutt stellt sich mit seiner Gitarre unter das Fenster der Angebeteten, um diese mit einem Lied zu überzeugen.
 
Das klappt äußerst selten, ist aber auch nicht so wichtig. Entscheidend ist: der Song ist geklaut! Akkorde einfach übernommen, der Text sehr frei aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. Erkennen Sie das Original?

13:40

Back in Black

Somnium von Jacco Gardner

Das Vinyl der Woche

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13:40 live auf radioeins.

Somnium von Jacco Gardner
Full Time Hobby

Auf Jacco Gardners drittem Album kreiert der noch recht junge Niederländer, der aus der immer größer werdenden europäischen Psych Szene stammt, den Soundtrack für die dunklen Stunden des Tages, doch das Auffälligste an Gardners neuem Album ist das Fehlen seiner Stimme.
 
Somnium ist ein Konzeptalbum über den Schlaf geworden, das lose auf einem Buch des Philosophen und Astronomen Johannes Kepler von 1608 basiert, in dem Kepler seine Vorstellung von einer Reise zum Mond, die im Schlaf durchlebt wird, erzählt.

Die 12 darauf basierenden, ineinander-übergehenden und rein intrumentalen Tracks sind als Hommage an Gardners Vorbilder wie Vangelis, Cluster, Tangerine Dream und Brian Eno zu verstehen. Mit Akustikgitarre und analogen Synthesizer entsteht ein traumwandlerischer Sound, der uns watteweich in den Schlaf schweben lässt.
 
Norman Dietze


Somnium von Jacco Gardner
Full Time Hobby